+
Gabriele Triebel will für die Grünen insMaximilianeum. 

Wahl zum Landtagwahl 2018

Sie geht für die Grünen ins Rennen

Die Diplom-Sportlehrerin Gabriele Triebel zieht als Direktkandidatin der Grünen im Stimmkreis 119 (Fürstenfeldbruck-West und Landsberg) in den Landtagswahlkampf. 

Geltendorf– Die 57-Jährige wurde bei der Aufstellungsversammlung im Gasthaus Alter Wirt in Geltendorf mit 19 von 19 Stimmen zur Kandidatin gekürt.

Die ehemalige Leistungssportlerin Triebel beweist seit 2002 in ihrem Heimatort Kaufering Ausdauer in der Kommunalpolitik. Von der einzigen grünen Gemeinderätin stieg sie zur Zweiten Bürgermeisterin auf und sitzt seit 2014 auch im Kreistag. Deshalb weiß sie nach eigener Aussage, „wo der Schuh vor Ort drückt“. Und sie sieht viele Schnittstellen zwischen Kommunal- und Landespolitik. „Zu oft wird in München etwas aus-, aber nicht mit allen Konsequenzen zuende gedacht“, kritisierte Triebel. In den Landtag will sie nicht zuletzt ihre Konfliktfreude mitnehmen, die sie auch im Landsberger Kreistag bereits einsetzt. „Dort lässt die absolute Mehrheit der CSU oft keine Sachpolitik mehr zu.“ Der Landsberger Kreisverbandssprecher Martin Erdmann kündigte an, die Bundestagsabgeordnete Beate Walter-Rosenheimer einzuladen, um der Basis über die gescheiterten Sondierungsgespräche zu berichten.  os

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gemeinde ist schuldenfrei: Mehr Geld in Egenhofens Rathauskasse
Deutlich höhere Gewerbesteuereinnahmen stehen im Nachtragshaushalt von Egenhofen. Amtsleiter Robert Köll vermeldet eine schuldenfreie Gemeinde.
Gemeinde ist schuldenfrei: Mehr Geld in Egenhofens Rathauskasse
Eine ruhige Baustelle in Grafrath
Rund vier Wochen müssen die Anwohner der Graf-Rasso-Straße noch mit einer Großbaustelle vor der Haustür leben. Der Ausbau, für den die Straße seit Ende August komplett …
Eine ruhige Baustelle in Grafrath
Straßenausbau wird teurer
Teurer als bislang angenommen wird der Ausbau der Bahnhofstraße und die Erweiterung des Parkplatzes in Schöngeising. Statt 550 000 muss die Gemeinde wohl 600 000 Euro …
Straßenausbau wird teurer
Neues Baugebiet für Biburg
Allings Gemeinderat hat sich grundsätzlich für ein neues Baugebiet am Nordrand von Biburg ausgesprochen. Es soll vor allem von Einheimischen besiedelt werden.
Neues Baugebiet für Biburg

Kommentare