Der Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus in Geltendorf wurde nach einem langen Streit nun endlich gesetzt.

"Denkwürdigster Augenblick"

Spatenstich für umstrittenes Feuerwehrhaus

Geltendorf – Vom „denkwürdigsten Augenblick in der Geltendorfer Gemeindegeschichte“ und dem Ende einer unendlichen Geschichte sprach Bürgermeister Wilhelm Lehmann (Unabhängige Bürger) beim Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus.

Gemeinsam mit leitenden Mitarbeitern der Verwaltung sowie Vertretern von Architekturbüro, Feuerwehr und Baufirma gab der Rathauschef damit den Startschuss für die Bauarbeiten. Diese Woche rollen auf dem Grundstück an der Türkenfelder Straße die Bagger an. Bis Ende November soll der Rohbau stehen.

Dem denkwürdigen Augenblick waren jahrelange Streitigkeiten wegen zu hoher Kosten vorausgegangen. Ein Feuerwehrkommandant trat zurück, eine komplette Planung wurde verworfen und das Architekturbüro ausgetauscht. Schlussendlich reduzierte sich die Kubatur des Gebäudes von 8100 auf 4700 Kubimeter umbauten Raum. Statt fünf werden nur vier Fahrgassen realisiert.

Bei den Kosten geht man von 2,75 Millionen Euro aus. Robert Wagner, seit dem Jahr 2014 neuer Planer des Gebäudes, verglich das Abspecken der Feuerwehrhaus-Pläne mit einer sportlichen Herausforderung. „Es kostet Schweiß, und man braucht den unbedingten Willen zum Erfolg.“ Seine Aufgabe sei es gewesen, die Quantität zu reduzieren und die Funktionalität zu optimieren. Resultat werde „ein straffer, knackiger, gelenkiger Baukörper“ sein. Dieser soll, wenn alles nach Plan läuft, Ende April nächsten Jahres fertig sein. (os)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

43-Jährige vermisst - ist sie hilflos?
Seit Mittwoch Abend,  20 Uhr, ist die 43-jährige ungarische Staatsangehörige Frau Marta Cacho aus Olching abgängig. Sie befindet sich laut Polizei möglicherweise in …
43-Jährige vermisst - ist sie hilflos?
Alexia aus Fürstenfeldbruck
Klaudia Kelemenova und Walter Thies aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Alexia kam über eine Woche nach dem errechneten Termin zur Welt …
Alexia aus Fürstenfeldbruck
Mit einem Dachstuhl ganz oben gelandet
Dachstühle wird Andreas Merkl in seinem Leben wohl noch so einige bauen. Schließlich lernt der 19-jährige Grafrather den Beruf des Zimmerers. Doch eines seiner Modelle …
Mit einem Dachstuhl ganz oben gelandet
Nach Großbrand: Wellküren geben Benefizkonzert für Familie
Es ist der Höhepunkt der Hilfswelle für die drei Opfer des Hausbrandes vor knapp zwei Wochen: Die Wellküren geben am Sonntag, 2. Juli, 18 Uhr, ein Benefizkonzert in …
Nach Großbrand: Wellküren geben Benefizkonzert für Familie

Kommentare