Gemeinde Egenhofen gibt 2013 mehr Geld aus als geplant

Egenhofen - Die Gemeinde hat im vergangenen jahr rund 131 000 Euro mehr ausgegeben als geplant. Das zeigt die Jahresrechnung, die Amtsleiter Robert Köll nun den Gemeinderäten vorstellte.

Der größte Posten entfiel dabei mit knapp 58 000 Euro auf Maßnahmen für die Kinderbetreuung. Und auch aus dem Verwaltungshaushalt musste Köll mehr Geld als ursprünglich geplant entnehmen: genau 90 500 Euro. Davon wurden über die Hälfte, nämlich rund 57 000 Euro für die Straßenbauarbeiten im Unterschweinbacher Gewerbegebiet, genau genommen in der Dieselstraße, benötigt. „Dafür hatten wir auch höhere Einnahmen“, sagte Köll.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bis zur Corona-Krise war für sie die Skiwelt noch in Ordnung
Die laufende Saison ist für die Aktiven des Ski-Clubs Fürstenfeldbruck Ende Februar wegen der Corona-Krise ebenso abrupt zu Ende gegangen wie die aller anderen …
Bis zur Corona-Krise war für sie die Skiwelt noch in Ordnung
Übungsleiter werden noch bezahlt
Die Corona-Krise bringt auch für Freiberufler große finanzielle Einschnitte mit sich. Dazu zählen auch die Übungsleiter in den Sportvereinen.
Übungsleiter werden noch bezahlt
Aufnahme ins Kloster als Internet-Messe
Die Aufnahme von Novizen ins Klosterleben ist normalerweise kein großes Ereignis. Üblich ist lediglich eine kurze interne Zeremonie. Jetzt ist man in St. Ottilien von …
Aufnahme ins Kloster als Internet-Messe
Kaffeeratsch wird in der Krise zum Telefonratsch
Wer eine Veranstaltung nicht absagen will, trotz der wegen der Corona-Pandemie gelten Beschränkungen, der muss erfinderisch sein. Das sind die Organisatoren der …
Kaffeeratsch wird in der Krise zum Telefonratsch

Kommentare