+
Der Umbau der ehemaligen Lehrerwohnung zur Gemeindekanzlei und der Sitzungssaal-Anbau in Mittelstetten werden teurer.

Gemeindekanzlei und Sitzungssaal

Halbe Million Euro wird geknackt

Mittelstetten - Die angepeilten 499.000 Euro für den Umbau der ehemaligen Lehrerwohnung zur Gemeindekanzlei und den Sitzungssaal-Anbau sind doch nicht zu halten.

Wie jetzt eine genauere Kostenplanung zeigte, fallen für die Wärme- und Elektrizitätsversorgung Mehrkosten von rund 60.000 Euro an. Heizungsrohre und Kabel sind nach den Untersuchungen eines Bauingenieurs zu marode, um weiter verwendet werden zu können.

Im Gemeinderat wurde auch darum über Einsparmöglichkeiten gesprochen. So soll unter anderem eine Wand doch nicht versetzt werden, auf ein Waschbecken kann verzichtet werden, die Dimension der Fenster auf der West-Seite wird noch einmal überprüft. Trotzdem bleiben die Gesamtkosten wohl bei über einer halben Million Euro.

Günstiger als zuletzt gedacht könnte dagegen der Umbau des bisherigen Sitzungssaals zu einem barrierefreien Gruppenraum für den Kinderhort werden. Hier hat eine genauere Untersuchung gezeigt, dass die Dämmwerte des Bodens ausreichen, der deshalb nicht verstärkt werden muss. Auf diese Weise bleibt der künftige Notausgang ebenerdig erreichbar. Der neue offizielle Zugang wird so weit Richtung Wand verlegt, dass die erforderliche Rampe nicht übermäßig viel Platz wegnimmt.

von Olf Paschen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tiefer Graben verzögert Wertstoffhof-Bau
Unterschweinbach - Der Bau des neuen großen Wertstoffhofs bei Unterschweinbach kommt einfach nicht in die Gänge. Der Grund: der ungeklärte Umgang mit dem Regenwasser. …
Tiefer Graben verzögert Wertstoffhof-Bau
Digitale Helfer im täglichen Leben
Germering - Das Internet der Dinge zieht immer mehr in den Alltag ein. Smart Home nennt man es, wenn im eigenen Heim die digitale Technik eingesetzt wird. Der …
Digitale Helfer im täglichen Leben
Bürgermeister erfährt seine Stadt - im wahrsten Sinne
Puchheim - Zu spät, zu voll: Über Bus und S-Bahn wird viel geschimpft. Nun machte sich Puchheims Bürgermeister Norbert Seidl selbst ein Bild: Er testete die Buslinien in …
Bürgermeister erfährt seine Stadt - im wahrsten Sinne
Großes Stühlerücken beim Historischen Verein
Fürstenfeldbruck - Beim Historischen Verein Fürstenfeldbruck (HVF) geht eine Ära zu Ende: Mehr als die Hälfte der Vorstandsposten ist neu besetzt worden. Die …
Großes Stühlerücken beim Historischen Verein

Kommentare