Christine Hanssen mit der Stele namens „Auferstehung“, die ihr sehr am Herzen liegt. Das Glas hat Künstlerin Susanne Wolf gestaltet, die Säulen Hans Dillitzer. Foto: Weber

Gemeindereferentin verabschiedet sich

Emmering - 15 Jahre lang kümmerte sie sich um alles und jeden. Jetzt geht Christine Hanssen, die Gemeindereferentin der katholischen Pfarrei St. Johannes der Täufer in Emmering, in Rente.

„Das war meine Pfarrei“, sagt Hanssen im Rückblick selbstbewusst - aber nicht anmaßend. Die Gröbenzellerin arbeitete seit 1999 in der Kirchengemeinde, mit den Pfarrern Johann Feigl, Udoka Nwosu und Robert Gawdzis. Sie war die Konstante in einer wechselvollen Zeit. In den vergangenen zehn Jahren war sie Kirchenvorstand, Kindergartenträger und Dekanbeauftragte, seit 2011 dann, mit dem Weggang von Gawdzis und dem dann folgenden Anschluss an den Pfarrverband Fürstenfeldbruck, alleinverantwortlich für die Emmeringer Christen.

Beim Patrozinium am Sonntag, 29. Juni, wird Hanssen verabschiedet. Nach dem Gottesdienst in St. Johannes der Täufer (9.30 Uhr) wird die neue Stele auf dem Kirchenfriedhof gesegnet. Danach geht’s zum Pfarrfest mit Spiel und Essen auf die Wiese beim Kindergarten St. Benno (bei schlechtem Wetter im Pfarrheim).

Ein Porträt über Christine Hanssen lesen Sie in der Freitags-Druckausgabe. (zag)

Auch interessant

Kommentare