+

Abschied von Berlin

Gerda Hasselfeldt hört auf

Fürstenfeldbruck/Berlin - Die langjährige Wahlkreisabgeordnete Gerda Hasselfeldt (CSU) wird bei der nächsten Bundestagswahl im Jahr 2017 nicht mehr antreten.  Wen die CSU statt ihrer ins Rennen schicken will, ist unklar.

Die 65-Jährige gilt als Vertraute von Bundeskanzlerin Merkel. Hasselfeldt wird heute im Landkreis erwartet und will sich dann im Kreisverband erklären.

Gerda Hasselfeldt trat 1969 in die CSU ein und gehörte ab 1989 dem CSU-Landesvorstand an. Von 1995 bis 2005 war sie Vorsitzende des CSU-Kreisverbandes Fürstenfeldbruck. Aktuell fungiert Hasselfeldt als Vertreterin des Wahlkreises Bruck/Dachau als Chefin der CSU-Landesgruppe in Berlin. Zuvor war sie Vizepräsidentin des Bundestags.

Dem Brucker Kreistag hatte sie von 1996 bis 2004 angehört. In den Bundestag nachgerückt war sie am 24. März 1987 für den ausgeschiedenen Abgeordneten Franz Josef Strauß. Mit Hasselfeldt verabschiedet sich eine in der Region über die Parteigrenzen hinweg sehr anerkannte Politikerin. (st)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Hausärzte, zwei Welten
Olching - Als Peter Rüth 1968 Dorf-Doktor wurde, musste er gleich einem Kind auf die Welt helfen. Sein Sohn arbeitet heute in der gleichen Straße – und hadert manchmal …
Zwei Hausärzte, zwei Welten
Zum krönenden Abschluss drei knifflige Duelle
Die letzte Abstimmung läuft: Bis Donnerstag, 12 Uhr, haben die Tagblatt-Leser die Wahl über drei Partien, bei denen es äußerst knifflig zugeht.
Zum krönenden Abschluss drei knifflige Duelle
 Schildkröte auf der Straße: Motorradfahrerin stürzt
Plötzlich war eine Schildkröte auf der Straße - und das hatte Folgen.
 Schildkröte auf der Straße: Motorradfahrerin stürzt
Diebe stehlen Werkzeuge von Baustelle
Diebe haben am Wochenende verschiedene Geräte von einer Baustelle gestohlen. Die Polizei sucht Zeugen.
Diebe stehlen Werkzeuge von Baustelle

Kommentare