Neue Wahlumfrage: AfD stärker als SPD

Neue Wahlumfrage: AfD stärker als SPD
+

Abschied von Berlin

Gerda Hasselfeldt hört auf

Fürstenfeldbruck/Berlin - Die langjährige Wahlkreisabgeordnete Gerda Hasselfeldt (CSU) wird bei der nächsten Bundestagswahl im Jahr 2017 nicht mehr antreten.  Wen die CSU statt ihrer ins Rennen schicken will, ist unklar.

Die 65-Jährige gilt als Vertraute von Bundeskanzlerin Merkel. Hasselfeldt wird heute im Landkreis erwartet und will sich dann im Kreisverband erklären.

Gerda Hasselfeldt trat 1969 in die CSU ein und gehörte ab 1989 dem CSU-Landesvorstand an. Von 1995 bis 2005 war sie Vorsitzende des CSU-Kreisverbandes Fürstenfeldbruck. Aktuell fungiert Hasselfeldt als Vertreterin des Wahlkreises Bruck/Dachau als Chefin der CSU-Landesgruppe in Berlin. Zuvor war sie Vizepräsidentin des Bundestags.

Dem Brucker Kreistag hatte sie von 1996 bis 2004 angehört. In den Bundestag nachgerückt war sie am 24. März 1987 für den ausgeschiedenen Abgeordneten Franz Josef Strauß. Mit Hasselfeldt verabschiedet sich eine in der Region über die Parteigrenzen hinweg sehr anerkannte Politikerin. (st)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerze verursacht Brand - Katze Morli öffnet Tür und rettet sich
In der Küche einer Wohnung an der Olchinger Heckenstraße ist es am Sonntagnachmittag zu einem Brand gekommen. Eine Katze konnte sich selbstständig vor dem tödlichen …
Kerze verursacht Brand - Katze Morli öffnet Tür und rettet sich
Adele aus Maisach
Andrea und Yves Karos aus Maisach freuen sich über die Geburt ihrer zweiten Tochter. Adele Philomena kam schon 19 Tage vor dem errechneten Termin zur Welt und deshalb …
Adele aus Maisach
Einspurige Auffahrt: Münchner wendet und kracht in Auto - Neunjähriger verletzt
Bei einem Unfall am Sonntagabend an der Auffahrt zur B471 auf Höhe Bruck-Mitte sind drei Personen leicht verletzt worden. Grund für den Crash war ein Wendemanöver.
Einspurige Auffahrt: Münchner wendet und kracht in Auto - Neunjähriger verletzt
Adelshofen gibt mehr Geld für Jugendförderung aus
Die Gemeinde erhöht ihren Zuschuss für die Jugendarbeit der Ortsvereine: Statt zehn gibt es künftig 15 Euro pro Jugendlichem. 
Adelshofen gibt mehr Geld für Jugendförderung aus

Kommentare