Verlagschef Karl-Heinz Dingler und Enkelin Melanie: Beide sind infiziert vom Tierstimmen-Fieber und nehmen jede Gelegenheit wahr, neue Naturgeräusche zu produzieren. foto: Keiner

besondere verlagsidee

Sie bannen die Stimmen der Natur auf Band

Tierstimmen und unverfälschte Naturgeräusche: Das ist das Spezialgebiet des Germeringer Ample--Verlags. Die neueste CD entstand in einer Höhle.

Man muss sich Zeit nehmen, sich entschleunigen, bevor man sie auflegt und in völlig neue Klangwelten eintaucht: Der Ample-Verlag hat sich, was seine CD- und DVD-Produktionen angeht, völlig den Themen Natur, Umwelt und Tier verschrieben. Damit kein Fremdgeräusch die Aufnahmen stört, gehen die Naturgeräusche-Profis mit ausgefeilter Technik ans Werk. Verlagschef Karl-Heinz Dingler kommt beruflich aus der EDV-Branche und ging kurz vor der Verlagsgründung im Jahr 1988 vorzeitig in den Ruhestand. Danach verschrieb er sich seiner Leidenschaft, natürliche Tiergeräusche und Tierstimmen aufzunehmen und diese als Verleger zu vertreiben. „Mein Vater nahm mich als Kind oft mit in den Wald und brachte mir so schon sehr früh die Welt der Vogelstimmen nah“, erinnert sich der 71-Jährige. Seither ist er längst sehr professionell in heimischen Wäldern oder Flussauen und europaweit in Naturschutzgebieten unterwegs. Mit im Gepäck hat er immer ein Kunstkopfmikrofon und einen Parabolspiegel. „Damit kann ich zum Beispiel Vögel im Flug verfolgen und schon 100 Meter früher aufspüren – es ist erstaunlich, was man alles mit dieser Technik hört, das einem sonst verborgen bleibt“, freut sich Dingler. (Ausführlicher Bericht in der Druckausgabe vom Dienstag).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die dunkle Vergangenheit der Brucker Polizeischule
Viele kennen die Polizeischule Fürstenfeldbruck. Kaum aber jemand wusste über deren dunkle NS-Vergangenheit Bescheid – zumindest so lange, bis Sven Deppisch (35) mit …
Die dunkle Vergangenheit der Brucker Polizeischule
Jugendliche prügeln Mann (63) aus der S3 - mutige Zeugin macht Handyfotos
Am Dienstagabend kam es in einer S3 am Hauptbahnhof zu einer brutalen Tat. Mehrere Jugendliche attackierten einen 63-Jährigen.
Jugendliche prügeln Mann (63) aus der S3 - mutige Zeugin macht Handyfotos
Proteststürme auf der Johannishöhe
Ein erster Vorentwurf für den Straßenausbau der Johannishöhe liegt auf dem Tisch. Der sieht einen Gehweg auf ganzer Länge und eine fünf Meter breite Straße vor. Im …
Proteststürme auf der Johannishöhe
Zwei Wortmeldungen, dann war’s schon vorbei
Entweder sie haben sich noch nicht vom Schock über die Kosten der Wassernetzsanierung erholt. Oder aber die Allinger sind trotz allem ganz zufrieden mit ihrer Gemeinde. …
Zwei Wortmeldungen, dann war’s schon vorbei

Kommentare