+
Die Münchner U-Bahn soll bis nach Germering fahren.

ÖPNV

U-Bahn soll über Freiham bis nach Germering fahren

  • schließen

Germering - Die Stadt setzt sich dafür ein, dass die U-Bahn mindestens bis zum neuen Münchner Stadtteil Freiham verlängert wird. Noch besser wäre eine oberirdische Weiterführung bis nach Germering.

Ob dies grundsätzlich möglich ist, soll untersucht werden. Der Werkausschuss folgte in seienr Sitzung am Dienstag einem entsprechenden Ansinnen der CSU. Die Christsozialen hatten ihren von Stadtrat Oliver Simon initiierten Antrag schon im vergangenen September gestellt. Anlass war die Tatsache, dass die S 8 jetzt schon überlastet ist und dieses Problem mit den bis zu 20 000 neuen Bewohnern von Freiham noch zunehmen werde. Nachdem sich die Landeshauptstadt eine Verlängerung der U 5 bis nach Pasing vorstellen könne, besteht Simon zufolge auch die Hoffnung, dass sie bis nach Freiham verlängert werde. Der Münchner Stadtrat werde bald darüber abstimmen. OB Andreas Haas oder seine Stellvertreter sollten deswegen gegenüber der Landeshauptstadt und der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) klar machen, dass Germering dies unterstütze.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Crash im Berufsverkehr
Gekracht hat es am Dienstagmorgen an der Kreuzung Eschenrieder Straße/Zillerhofstraße in Gröbenzell. 
Crash im Berufsverkehr
Kugel einer Präzisionsschleuder durchschlägt Autoscheibe
Mit einer Präzisionsschleuder hat ein Unbekannter am Dienstag in der Früh auf die Seitenscheibe eines BMW geschossen. Die Polizei sucht Zeugen.
Kugel einer Präzisionsschleuder durchschlägt Autoscheibe
Kahler Ortseingang löst Streit mit Behörde aus
Seit 2015 herrscht am Grafrather Ortseingang von Inning kommend Kahlschlag. Das Straßenbauamt hatte seinerzeit dort im Rahmen von Pflegearbeiten Rodungen durchgeführt. …
Kahler Ortseingang löst Streit mit Behörde aus
Verbotener Garagenbau: Räte erwarten Reaktion
Für Ärger in der Bevölkerung und bei den Gemeinderäten sorgt eine Garage an der Ecke Jahn-/Bussardstraße.
Verbotener Garagenbau: Räte erwarten Reaktion

Kommentare