Der Kreisverkehr im Gewerbegebiet Nord wird Flächen im Botanischen Garten in München nachempfunden. Wie dort werden lebensgroße Holzschafe des Künstlers Walter Kuhn als Blickfang aufgestellt.

Germeringer Norden

Holzschafe verschönern Kreisverkehr

  • schließen

Der Kreisverkehr im Gewerbegebiet Germeringer Norden wird neu gestaltet. Die dort stehenden Kiefern werden durch Tamarisken, Sträucher, Beete und Kunst-Elemente ersetzt.

Schon in den kommenden Wochen werden elf der 14 auf dem Platz stehenden Kiefern entfernt und durch Tamarisken ersetzt werden. Die Kiefern sollen anderswo im Stadtgebiet wieder eingepflanzt werden. Die bestehende Wiese wird durch Malven und lilafarbenen Geranien ergänzt. Im Magerrasehügel im Südosten der Fläche bleibt, wie er ist. Ein 100 Quadratmeter großes Staudenbeet im nordwestlichen Teil des Kreisels mit Gräsern, Lavendel, Salbei und Kartäusernelken komplettiert die Neubepflanzung. Die Aufstellfläche für Pflege- und Baufahrzeuge im nordöstlichen Bereich wird mit Findling-Steinen gesäumt. Fünf Holz-Schafe eines Münchner Künstlers sollen einen zusätzlichen Blickfang auf dem Magerrasenhügel bilden. Auf den Geh- und Radwegen, die an der Spange am Kreisel vorbeiführen, werden Infotafeln über die Bepflanzung aufklären.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27-Jähriger will Brucks jüngster OB werden
Die letzte Nominierungsversammlung für die OB-Wahl am 7. Mai in Bruck ist vorbei. Die örtliche SPD stellt Fraktionsvorsitzenden Philipp Heimerl (27) auf. Die anwesenden …
27-Jähriger will Brucks jüngster OB werden
Hannes Xaver aus Fürstenfeldbruck
Sabrina und Oliver Brinkmann aus Fürstenfeldbruck sind zum ersten Mal Eltern geworden. Ihr Hannes Xaver tat mit 3140 Gramm und einer Größe von 50 Zentimeter drei Tage …
Hannes Xaver aus Fürstenfeldbruck
An der B2: Sattelschlepper verliert Auflieger
Fürstenfeldbruck - Ein Lkw hat am Donnerstag Vormittag auf der B2 im Kreisverkehr am Pucher Meer seinen Anhänger verloren. Die Straße musste gesperrt werden.
An der B2: Sattelschlepper verliert Auflieger
Deponie wird erweitert
Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises (AWB) will die Betriebsfläche auf der Deponie Jesenwang um rund 4500 Quadratmeter erweitern. Der Gemeinderat stimmte zu.
Deponie wird erweitert

Kommentare