1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Germering

18-Jähriger flieht vor Polizei: Wilde Verfolgungsjagd endet erst auf der Autobahn

Erstellt:

Von: Thomas Steinhardt

Kommentare

Blaulicht
Ein 18-Jähriger aus Germering lieferte sich in seinem Smart eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. (Symbolbild) © Friso Gentsch/dpa

Ein 18-Jähriger hat sich mit der Polizei eine wahre Verfolgungsjagd geliefert. Auf der Lindauer Autobahn konnte der Germeringer schließlich gestoppt werden.

Germering/Gilching - Am Dienstagabend kurz nach 22 Uhr wollte die Polizei den Fahrer eines Smart im Bereich der Augsburger Straße / Dorfstraße in Germering kontrollieren. Der Fahrzeugführer ignorierte jedoch die Signale der Polizei und versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen. Er fuhr zunächst mit angepasster Geschwindigkeit, später mit überhöhter Geschwindigkeit, durch Germering und im Anschluss in Richtung Gilching-Geisenbrunn, so ein Sprecher der Polizei. Deren Versuch, den Smart im Wendehammer der Zeppelinstraße in Gilching anzuhalten, scheiterte: Der 18-Jährige wich aus und fuhr über den Gehweg. Im Anschluss verließ er den Kreisverkehr entgegen der Fahrtrichtung. Ein Linienbus musste abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Auch ein Hubschrauber verfolgt den Smart

Der Smartfahrer setzte seine Flucht auf der Autobahn A 96 in Richtung Lindau fort. Mehrere Streifen sowie ein Polizeihubschrauber verfolgten den Smart. Der 18-Jährige unternahm mehrere waghalsigen Fahr- bzw. Überholmanöver, die aber keinen Unfall zur Folge hatten, so die Polizei. Auf Höhe der Anschlussstelle Inning wollten die Beamten den Flüchtenden erneut anhalten. Auch hier aber gelang des 18-Jährigen, sich dem zu entziehen. Kurz vor der Anschlussstelle Greifenberg konnten Polizisten den Smart schließlich zum Anhalten zu bringen. Der verantwortliche Fahrzeugführer, ein 18-jähriger Germeringer, konnte widerstandslos festgenommen werden. Dessen Beifahrerin, eine 18-jährige Germeringerin, blieb unverletzt.

Verschiedene Vergehen

Aufgrund der riskanten und rücksichtslosen Fahrweise erwartet den Fahrzeugführer nun eine Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und außerdem, nachdem er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, eine Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Zudem waren die an dem Smart angebrachten Kennzeichen nicht vergeben, weshalb sich der Germeringer auch wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz, der Abgabenordnung sowie des Kennzeichenmissbrauchs verantworten muss. Bei dem Fahrer konnte des Weiteren noch ein Gegenstand, der dem Waffengesetz unterliegt, festgestellt werden. Daher erwartet ihn neben vorgenanntem Strafverfahren auch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Die Polizei Germering bittet zudem andere Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise durch die Fahrweise des Smartes gefährdet wurden, sich unter Telefon 089/894157-0 zu melden.

Auch interessant: Der Blaulichtticker für die Region FFB.

Auch interessant

Kommentare