+
Beispielfoto

In Germering

25-Jährige haut Seniorin im Altenheim übers Ohr

Trickdiebe haben eine hilfsbereite ältere Dame bestohlen. Ihre Beute beträgt mindestens 1000 Euro. 

Germering - „Wieder einmal wurde die Hilfsbereitschaft einer älteren Dame von einer Trickdiebin schamlos ausgenutzt, die sich unter dem Vorwand und der Bitte um eine kleine Spende Zutritt zur Wohnung ihres Opfers in einem Germeringer Altenheim verschafft hatte, wie der folgende Bericht einmal mehr veranschaulicht“, heißt es wörtlich im Bericht der Polizei in Germering.

Folgendes trug sich zu: Am vergangenen Sonntag wurde eine 90-jährige Bewohnerin eines Germeringer Altenheims an der Alfons-Baumann-Straße etwa gegen 17 Uhr von einer etwa 25-jährigen Frau mit schwarzen schulterlangen Haaren in gebrochenem Deutsch angesprochen. Die junge Frau bat die Seniorin, die im Betreuten Wohnen lebt, um eine Spende.

 Die hilfsbereite Rentnerin willigte ein und wollte der jungen Frau zwei Euro geben. Hierzu begab sie sich in ihre Wohnung. Die Trickdiebin folgte ihr. Sie hatte eine Schreibkladde samt Namensliste dabei. Als die Seniorin das Geld aus ihrem Geldbeutel nahm und sich in die Namensliste eintrug, bat die dreiste Trickdiebin unter dem Vorwand, sie habe großen Hunger, um ein Stück Brot. 

Auch diesem Wunsch kam die äußerst zuvorkommende Heimbewohnerin nach und holte das Brot aus der Küche. Doch auch mit dem Brot war die Spendensammlerin nicht zufrieden.  Als Zugabe bat sie um Butter. Auch dieses Anliegen ihres Gastes erfüllte die Seniorin und verschwand erneut in der Küche. 

Nachdem sie das Butterbrot der jungen Osteuropäerin voller Elan übergeben hatte, verschwand diese ohne sich zu bedanken, schnellen Schrittes aus der Wohnung der Heimbewohnerin. Kurze Zeit später musste die Seniorin feststellen, dass aus ihrem Schlafzimmer Schmuck und Bargeld in Höhe von mindestens 1000 Euro gestohlen worden waren. Es fehlt beispielsweise eine goldene Halskette mit einem Diamant-Anhänger sowie ein Brillantring. Die bestohlene Rentnerin ist sich sicher, dass sich noch eine zweite Person unbemerkt in ihre Wohnung geschlichen hatte, die den Diebstahl begangen hat.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang dringend darum, niemals fremde Leute in die Wohnung zu lassen. Egal, ob jemand um ein Glas Wasser bittet oder wie hier um eine Spende: der Trick sei immer derselbe, sagte ein Sprecher der Inspektion in Germering. Meist ist eine Frau, die sich mit solchen Tricks den Zugang zu einer Wohnung erschleicht. Sie lasse dann die Türe auf und ermögliche es so einem Komplizen - meist ein Mann - in die Wohnung zu kommen und Dinge zu stehlen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
Shohao aus Maisach
Gaihong Wang und Yuzhi Li aus Maisach freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Ihre Shohao erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. Die Hebamme notierte …
Shohao aus Maisach

Kommentare