Stadtrat

Ärztehaus darf erweitert werden

  • schließen

Germering – Der Stadtrat hat die Erweiterungspläne des Germedicum an der Unteren Bahnhof- und an der Landsberger Straße gebilligt.

Die Mitglieder folgten dabei den Vorgaben des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses und billigten die notwendige Änderung des Bebauungsplanes. Eine vom Investor gewünschte Abweichung nach unten von der Stellplatzsatzung lehnten die Stadträte ab.

Im Januar 2011 ist der erste Abschnitt des Ärztehauses Germedicum an der Einmündung der Nibelungen- in die Untere Bahnhofstraße eröffnet worden. Drei Jahre später wurde der Erweiterungsbau entlang der Unteren Bahnhof- bis zur Landsberger Straße eingeweiht. Und jetzt geht es noch einmal weiter. Projektentwickler und Investor Klaus Ebert will auf den ältesten Gebäudeabschnitt nachträglich ein ähnliches Terrassengeschoss aufsetzten, wie es auf dem neueren Gebäude schon der Fall ist. Dort soll eine Kinderzahnarzt-Praxis einziehen, hatte Ebert im Umwelt-, Planungs- und Bauausschuss erklärt.

Eine weitere Erweiterung des bestehenden Ärztezentrums ist westlich des Gebäuflügels an der Landsberger Straße vorgesehen. Hier soll ein dreigeschossiger Baukörper entstehen, der Platz für weitere medizinische Praxen und Fachgeschäfte bietet.

Der Projektentwickler wollte von der Stellplatzsatzung abweichen und in einer neu zu errichtenden Tiefgarage neun Stellplätze weniger bauen als von der Stadtverwaltung gefordert. Die Stadträte lehnten dies schon im Ausschuss mit dem Hinweis darauf ab, dass es im Gebiet rund um das Germedicum schon jetzt viel zu wenig Parkplätze gäbe. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Es sind deutliche Worte an die Adresse des türkischen Präsidenten Erdogan: CSU-Chef Seehofer nennt die politischen Verhältnisse in dem Land unerträglich. Beim …
Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone

Kommentare