+
Das Germedicum wird erweitert. Der Neubau entsteht an der Landsberger rechts neben dem auffällig r ot bemalten Gebäudeteil. Die bestehende Tiefgaragenausfahrt an der rechten Kante dieses Hauses wird stillgelegt. 

Aus dem Germeringer Stadtrat

Ärztehaus darf erweitert werden

  • schließen

Das Ärztehaus Germedicum darf noch einmal erweitert werden. Der Stadtrat billigte jetzt endgültig die dafür notwendige Änderung des Bebauungsplans.

Germering– Im Januar 2011 ist der erste Abschnitt des Ärztehauses Germedicum an der Einmündung der Nibelungen- in die Untere Bahnhofstraße eröffnet worden. Drei Jahre später wurde der Erweiterungsbau des vom Investor Nibelungenhof genannten Ensembles entlang der Unteren Bahnhof- bis zur Landsberger Straße eingeweiht.

Ende des vergangenen Jahres beantragte Projektentwickler Klaus Ebert den erneuten Ausbau des Ärztehaus-Komplexes. Er will auf den ältesten Gebäudeabschnitt nachträglich ein ähnliches Terrassengeschoss aufsetzten, wie es auf dem neueren Gebäude schon besteht. Dort soll eine Kinderzahnarzt- Praxis einziehen.

Eine zusätzliche Erweiterung des Ärztezentrums ist westlich des bestehenden Bauabschnitts an der Landsberger Straße vorgesehen. Hier soll ein dreigeschossiger Baukörper entstehen, der Platz für weitere medizinische Praxen und Fachgeschäfte bietet.

Die Änderung des Bebauungsplanes war im Dezember gegen die Stimme von Karin Sepp (ÖDP/Pateifreie) vom Umwelt-, Planungs- und Bauausschuss in die Wege geleitet worden. Die Stadträte forderten allerdings eine Überplanung der Parkplatzsituation – einer Abweichung vom städtischen Stellplatzschlüssel nach unten wollten sie nicht zustimmen.

Der Eigentümer schlug in der Folge eine Änderung der Tiefgaragen-Planung vor, durch die in einem neu entstehenden Innenhof weitere oberirdische Parkplätze geschaffen werden. Bislang erfolgte die Ausfahrt aus der Tiefgarage über eine schmale Rampe zur Landsberger Straße hin, die direkt neben dem Zugang zum Café/Bäckerei Ihle an die Oberfläche kommt. Diese Rampe soll stillgelegt und zurückgebaut werden. Die Tiefgarage wird nach Westen um den Bereich erweitert über dem künftig der Erweiterungsbau steht. Die Ausfahrt der vergrößerten Tiefgarage erfolgt dann über eine neue Rampe, die neben dem benachbarten Anwesen, in dem sich unter anderem das Kulturcafé mit dem SW-Kartenservice befindet, in die Landsberger Straße mündet.

Zwischen dem Erweiterungsbau und dem bestehenden Bau entsteht der neue Innenhof mit Stellplätzen für Mitarbeiter. Erschlossen wird er über die Fläche der aktuellen Ausfahrtsrampe. Die Einfahrt in die Tiefgarage geschieht auch künftig über die Nibelungenstraße.

Aus Sicht der Stadt ist diese neue Lösung zu begrüßen. Allerdings müsse noch gewährleistet werden, dass die neuen Parkplätze im Innenhof auch tatsächlich von den Beschäftigen genutzt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Bis die Stimmzettel nach der Bundestagswahl ausgezählt waren, dauerte es heuer in einigen Kommunen länger. In der Region Fürstenfeldbruck war Olching Spitzenreiter.
Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Seit 1981 hat sich Brigitte Speck im Kindergarten St. Michael in Jesenwang für die Kinder eingesetzt. Nun wurde die langjährige Leiterin in den Ruhestand verabschiedet.
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Unfall auf der B471
Eine 57-jährige Autofahrerin hat am Sonntagnachmittag einen schweren Unfall auf der B 471 zwischen Grafrath und Schöngeising verursacht. 
Unfall auf der B471
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?
Maisachs neue Mitte ist fast fertig – zumindest die Gebäude. Doch was ist mit den Straßen? Die innerörtliche Achse wird bald zur Ortsstraße abgestuft und soll neu …
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?

Kommentare