Karius meldet sich bei Twitter zu Wort - Verlässt er Liverpool?

Karius meldet sich bei Twitter zu Wort - Verlässt er Liverpool?
+

Passanten baten um Hilfe

Am Germeringer See: Feuerwehr rettet verletzte Gans

Die Feuerwehr Germering hat am Donnerstag am See eine verletzte Gans gerettet. Sie wurde in eine Vogelklinik gebracht.

Gegen 14 Uhr wurde die Feuerwehr Germering an den Germeringer See alarmiert da Passanten im Uferbreich eine verletzte Gans fanden. Es lag der Verdacht nahe, dass die Gans fliehen würde, wenn man versuchte, sie einfzufangen. Deshalb wurde das Boot des Rüstwagens hinzugezogen. Tatsächlich flüchtete die Gans auf den See, wo sie hilflos umhertrieb. Die Strömung brachte die Gans wieder ans Ufer, so dass sie ohne Hilfe des Bootes eingefangen werden konnte. Die Feuewehr: „Wir brachten die Gans in die Vogelklinik nach Oberschleißheim und wünschen ihr gute Besserung.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wild-Camper aus Kurpark vertrieben
Ein 62-Jähriger aus Fürstenfeldbruck wollte die Nacht auf Samstag offenbar im Kurpark in Herrsching verbringen. Da hatte die Polizei aber etwas dagegen.
Wild-Camper aus Kurpark vertrieben
Motorradfahrerin rammt geparktes Auto
Eine Motorradfahrerin hat am Samstagvormittag in Aufkirchen einen geparkten Pkw gerammt. Die 58-Jährige stürzte und verletzte sich dabei.
Motorradfahrerin rammt geparktes Auto
Großeinsatz mit Hunden, Heli und Tauchern: Suche nach jungem Münchner am Eichenauer Badeweiher
Großeinsatz am Eichenauer See: Ein junger Münchner ist nach einer Party vermisst worden. Zahlreiche Einsatzkräfte machten sich in der Nacht auf Sonntag auf die Suche.
Großeinsatz mit Hunden, Heli und Tauchern: Suche nach jungem Münchner am Eichenauer Badeweiher
Auto erfasst Fahrradfahrer
Ein Fahrradfahrer ist am Freitagnachmittag  in Olching von einem Auto erfasst worden. Der Mann kam nach ersten Erkenntnissen mit Schürfwunden und Prellungen davon.
Auto erfasst Fahrradfahrer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.