Sexualstraftäter aus Psychiatrie geflüchtet: Warnung vor Michel K.

Sexualstraftäter aus Psychiatrie geflüchtet: Warnung vor Michel K.
+
Mit ihren Smartphones bi ldeten die Schüler zum Abschied ein Lichtermeer. 

Realschule Germering

Aufbruch zu neuen Zielen und Freunden

  • schließen

Ein erfolgreicher Abschluss darf gefeiert werden und Spaß machen. Das erfuhren die 10. Klassen der Realschule Unterpfaffenhofen bei ihrer offiziellen Verabschiedung in der Stadthalle.

Germering –  Doch Schulleiter Christoph Breuer mahnte, dass das Leben nicht nur aus Spaß besteht. Es brauche Elemente, die Halt geben. „Ich wünsche euch ein Leben, das Tiefgang, Profil und Format hat.“ Denn nur ein Mensch, der Profil habe, könne sich und anderen Halt geben, so Breuer.

So könne man auch Herausforderungen meistern, denen sich Abschlussklassen vor ein paar Jahren noch gar nicht so bewusst gewesen seien. Die neue Mobilität etwa mit Smartphones biete viele Möglichkeiten, gefährde aber gleichzeitig durch Regierungen und multinationale Konzerne persönliche Freiheiten und Rechte.

„Mischt Euch ein“

Daher forderte Breuer die Schüler auf: „Mischt euch ein, seid wachsam.“ Gleichzeitig gelte es, Gemeinschaften zu pflegen. Jeder habe in der Schule Freunde gefunden. Nun gelte es, zu neuen Zielen mit neuen Freunden aufzubrechen.

Ähnlich äußerte sich Oberbürgermeister Andreas Haas, der allerdings wegen einer Sitzung im Rathaus verhindert war und sein Grußwort durch die zweite Konrektorin Angelika Hoh-Weber verlesen ließ. „Ich bin überzeugt, dass Sie Ihren Lebensweg erfolgreich gehen könne.“ Eine Eins vor dem Komma sei dafür keine Voraussetzung. Haas sprach sich außerdem für ein Engagement über den Berufsweg hinaus aus. „Lassen Sie sich nicht einreden, dass Träume nicht wahr werden können.“

Abschied

Gleichzeitig mit den Absolventen der 10. Klassen verabschiedeten sich mit Angela Oppitz als Vorsitzende, Claudia Bauer, Annette Blumenthal, Claudia Hirschmann und Michaela Rudolph ungewöhnlich viele Elternbeiräte aus ihrem Ehrenamt, die alle Kinder in den Abschlussklassen hatten. Oppitz sprach den Absolventen Mut zum Weitermachen zu, auch wenn es im Wissen „mal Lücken gibt“. Aus Sicht der Eltern riet sie: „Hört hin, selbst wenn euch jemand mal eine unangenehme Ansage macht. Es könnte helfen.“

Gleichzeitig zu den Verabschiedungen gab es bei der Feier in der Stadthalle eine Premiere. Erstmals in der Geschichte der Realschule Unterpfaffenhofen hatte sich zur Abschlussfeier neben dem Schulchor ein eigene Klassenband aus der 10e gebildet, die „Girls and Boys“ zum Besten gab. Eine schöne Art der Gemeinschaft, befand Schulleiter Breuer: „Bleibt über die Schule hinaus zusammen.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So fühlt sich ein Detektiv der Geschichte
Für die einen sind es einfach Scherben und Steine – für die anderen wertvolle Zeugen unserer Vergangenheit. Unermüdlich sind versierte Hobbyarchäologen im Landkreis …
So fühlt sich ein Detektiv der Geschichte
Post will doch kein Wohnheim in Alling bauen
 Die Deutsche Post will vorerst nun doch kein Wohnheim und keinen Zustellstützpunkt in Alling errichten.
Post will doch kein Wohnheim in Alling bauen
Drei Hunde tot, Badeverbot: Blaualgen-Alarm am Lech-Stausee
Rätsel um Gift im See: An der Lechstaustufe 23 bei Merching - durchaus auch beliebt bei Bürgern aus dem Brucker Landkreis  -  herrscht Badeverbot, nachdem drei Hunde am …
Drei Hunde tot, Badeverbot: Blaualgen-Alarm am Lech-Stausee
Warten auf die Sanierung der Bosco-Fenster
Die Wiederherstellung der beim Pfingsthagel zerstörten Kirchenfenster von Don Bosco dauert. Ines Berens, Verwaltungschefin der Stadtkirche, ist sich aber sicher, dass …
Warten auf die Sanierung der Bosco-Fenster

Kommentare