Wittelsbacherstraße

Baumfällungen wegen der Schul-Erweiterung

Germering – Im Vorgriff auf die Bauarbeiten zur Erweiterung der Wittelsbacher Mittelschule und der direkt benachbarten Theresengrundschule müssen einige Bäume auf dem Schulgelände gefällt werden. Wie die Stadt mitteilt, werden die Arbeiten in der Woche von Montag, 5. Dezember, bis Freitag, 9. Dezember, entlang der Wittelsbacherstraße und auf dem Schulgelände ausgeführt. Der Baubeginn für die Schulerweiterungen ist für den Frühsommer 2017 geplant.

Baumfällarbeiten dürfen der Stadt zufolge wegen der Bestimmungen zum Vogelschutz jeweils nur bis Ende Februar eines Jahres erledigt werden. Einige der betreffenden Bäume stehen dem Bauvorhaben im Wege, können jedoch aufgrund ihres Alters nicht mehr umgepflanzt werden. Die Bäume, bei denen eine Umpflanzung möglich ist, werden in den kommenden Wintermonaten umgepflanzt. Entlang der Wittelsbacherstraße ist der Bereich zwischen der Kurfürstenstraße und dem Schuleingang betroffen. Hier wird für die Arbeiten an den jeweiligen Tagen eine Halteverbotszone eingerichtet.

Die Arbeiten beginnen mit dem Abriss der alten Turnhalle. In diesem Gebäudeteil befindet sich auch das Lehrschwimmbecken.  (kg)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abgelenkt und angetrunken in Alleebaum gekracht
Im Auto saß auch ein eineinhalbjähriges Kind, als eine angetrunkene Autofahrerin (27) in einen Alleebaum krachte. Der BMW hat Totalschaden, doch alle drei Insassen …
Abgelenkt und angetrunken in Alleebaum gekracht
Passantin verhindert Garagenbrand
Einer Passantin ist es zu verdanken, dass sich ein Schwelbrand in einer Garage an der Mühlstraße in Egenhofen nicht zu einem Feuer ausweitete.
Passantin verhindert Garagenbrand
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung

Kommentare