Segelflugzeug abgestürzt: Fahrgäste sitzen in Maschine fest - Retter greifen zu Motorsägen

Segelflugzeug abgestürzt: Fahrgäste sitzen in Maschine fest - Retter greifen zu Motorsägen
+
Grollmus-Geschäftsführerin Melanie Hechtl ist froh, dass das Geschäft weiter in Germering bleibt.

Innerhalb Germerings: Möbel Grollmus wechselt den Standort

  • schließen

Möbel Grollmus verlässt nach fast 70 Jahren seinen angestammten Firmensitz an der Landsberger Straße. Das Traditionshaus bleibt aber in Germering und zieht ins Wittelsbacher Einkaufszentrum (WEZ) – in die Räume, die bis vor kurzem von Sport Pofandt belegt waren.

Hier residierte Grollmus fast 70 Jahre lang.

Germering – Stammkunden des Möbelhauses haben die Nachricht exklusiv per Newsletter erhalten: „Das Mietverhältnis endet und zwingt uns zu einem Umzug.“ Melanie Hechtl – sie führt seit zehn Jahren die Geschäfte des Hauses, das ihr Ur-Urgroßvater vor 130 Jahren in Schlesien gegründet hatte – erklärt im Gespräch die näheren Umstände. Letztlich sei eine Mieterhöhung der Auslöser gewesen sowie die Tatsache, dass der Vermieter keinen Cent in den Unterhalt seines Gebäudes stecke. Das sei in den vergangen Jahren immer mehr heruntergekommen und stark sanierungsbedürftig. Wenn man nicht immer wieder selbst etwas getan hätte, sähe es noch schlimmer aus.

Sortiment wie gewohnt

Auch die Ungewissheit darüber, wie es mit dem Gesamtareal zwischen Bahnhofsplatz und Landsberger Straße weitergehen soll, habe ein Rolle gespielt: „Die Stadt hat es uns mit ihrer Planung nicht leicht gemacht.“ Man habe deswegen schon länger überlegt, den Standort zu wechseln, so Melanie Hechtl. Allerdings, und das sei bisher das größte Problem gewesen, habe man unbedingt in Germering bleiben wollen. „Ich bin Germeringerin. Ich bin im Möbelhaus aufgewachsen“, erklärt die Firmenchefin ihre Verbundenheit zum Standort. Es sei deswegen ein Glücksfall gewesen, dass dem Unternehmen vor kurzem das Objekt im WEZ angeboten wurde, in dem bis Ende vergangenen Jahres Sport Pofandt residierte. Das sei ideal, erklärt Melanie Hechtl. Die Verkaufsfläche sei zwar etwas geringer, man werde aber dennoch das gleiche Sortiment anbieten wie bisher auch. Und zwar auf einer Verkaufsebene und nicht wie bisher auf mehreren Stockwerken. Das sei nicht nur für das Geschäft selber besser. Auch die Kunden könnten künftig bequemer einkaufen.

Eröffnung im Sommer - Umzug erfolgt fließend

Neue Heimat: Der leer stehende Sport Pofandt-Laden

Die Umbauten im neuen Laden laufen schon. Einen Eröffnungstermin kann Melanie Hechtl aber nicht angeben. Man habe den Sommer ins Auge gefasst, erklärt sie. Sicher ist jedenfalls, dass der Umzug fließend geschieht. Sprich: Das jetzige Geschäft bleibt offen bis das neue eröffnet wird. Bis dahin gibt es für die Kunden „noch nie dagewesene Abverkaufspreise“, sagt die Inhaberin. Das gesamte Sortiment ist um bis zu 53 Prozent reduziert. Und sogar auf Neubestellungen gibt das Möbelhaus noch 13 Prozent Abschlag.

Unter Stammkunden, und das sind nicht wenige, hat sich das schon herumgesprochen. Die Geschäftsräume waren gestern jedenfalls sehr gut besucht. Und eine Frage an die Mitarbeiter war dabei des öfteren zu hören: „Geht Ihr aus Germering weg?“ Die Antwort hat dann meist für ein „Gottseidank“ gesorgt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kehrtwende an der Julie-Mayr-Straße
Zurück auf Anfang: Nach der Intervention des Oberbürgermeisters im Stadtrat stimmt der Planungsausschuss nun doch dafür, dass die Stadt an der Julie-Mayr-Straße auch …
Kehrtwende an der Julie-Mayr-Straße
Volkshochschule setzt auf Europa
Sprachen, Malen, Yoga – die typischen Kurse der Volkshochschule gibt es auch in Olching. Und doch ist die VHS hier etwas Besonderes. Im Rahmen des „Programms für …
Volkshochschule setzt auf Europa
Viele Infos vor dem Start ins Berufsleben
Auf die Frage: „Was will ich mal werden?“, haben in Germering jetzt 95 Firmen versucht eine Antwort zu finden. Dort fand jetzt die Berufsinformationsmesse statt
Viele Infos vor dem Start ins Berufsleben
Stadt übernimmt die München-Zulage
Die Mitarbeiter der Stadt können ab Januar mit mehr Geld rechnen. Ab dann gibt es für sie eine Ballungsraumzulage, die exakt der neuen München-Zulage entspricht.
Stadt übernimmt die München-Zulage

Kommentare