+
Frisch aufgestellt: (oben v.l.) Fritz Schalamon (2. Vorsitzender), Gabriele Sierp (Schatzmeisterin), Altrud Heinrich (Vorsitzende), die Revisoren Ingrid Haller und Irmingard Utz, Johanna Berger (Beirat) und Maximilian Kusma (stellvertretende Schriftführerin). Die ausgeschiedenen (unten v.l.) Hann elore Biffar, Willy Kästner und Inge Mitchell wurden besonders verabschiedet. 

In Germering

Frankreich-Verein mit bewährter Spitze

  • schließen

Der Deutsch-Französische Verein Germering (DFVG) hat eine neue Vorstandschaft. Doch zumindest ein Gesicht ist sehr vertraut: Altrud Heinrich stand schon einmal an der Spitze dieses Vereins.

Germering – „Ja ich nehme die Wahl an.“ Diesen Satz hat Altrud Heinrich schon einmal in der Jahreshauptversammlung des Deutsch-Französischen Vereins Germering (DFVG) ) gesagt. Vor sechs Jahren, als die jetzt 78-Jährige zum ersten Mal zur Ersten Vorsitzenden gewählt worden war. Damals hatte sie den Partnerschaftsverein mit ihrer Kandidatur vor der Auflösung bewahrt. Nun stellte sich die Situation nicht dramatisch dar, denn der Verein hatte bereits im Vorfeld bekannt gegeben, dass die Führungsfrage geklärt ist.

Runder Geburtstag

Für Heinrich, die nach eigener Aussage von mehreren Seiten angesprochen worden war, war es nach einigem Überlegen eine Selbstverständlichkeit, das Amt zu übernehmen. Sie deutete unserer Zeitung gegenüber an, dass ihre Amtszeit wohl über die zwei Jahre hinaus gehen könne. „Der Verein sollte auch zum 40-jährigen Bestehen nicht ohne Vorstandschaft sein.“ Der runde Geburtstag des DFVG würde nicht mehr in die aktuelle Amtszeit Heinrichs fallen.

Sie löst damit Willy Kästner ab, der wie vor zwei Jahren angekündigt, zurückgetreten ist. Kästner deutete zudem Verstimmungen im Verein an. „Es hat mich das eine oder andere geärgert.“ Näher eingehen wollte er darauf nicht. Weit länger als Schatzmeisterin im Amt war Hannelore Biffar. „Ich habe mich über die vielen Jahre gefreut“, sagte sie. Jetzt sei es an der Zeit, das Amt zu übergeben. Dies tat sie mit dem Kassenstand von 5322 Euro.

Biffars Nachfolge tritt die bisherige dritte Vorsitzende Gabriele Sierp an. Fritz Schalamon wurde als zweiter Vorsitzender ebenso wieder gewählt wie in Abwesenheit Christian Zorn. Sie stehen einem Verein vor, der in seinen besten Jahren 300 Mitglieder zählte und nun 90 aufweist.

Verein ist Aktivposten

Dennoch bescheinigte Oberbürgermeister Andreas Haas dem Verein, ein Aktivposten für die Städtepartnerschaft Germerings zu Dumont zu sein. „Es braucht dazu eben Leute, die es aus Begeisterung machen.“ Dies sie umso wichtiger, weil man von einem vereinten Europa weit entfernt sei. Oberbürgermeister Haas nannte in diesem Zusammenhang Großbritannien, Italien und Ungarn als Prüfsteine.

Eine Prüfung anderer Art hatte der DFVG durch das Finanzamt Fürstenfeldbruck, das aus formalen Gründen eine Änderung der Satzung veranlasst hatte. Obwohl der Verein 2018 die Satzung auch wegen der nachlassenden Mitgliederzahl in Bezug auf eine verkleinerte Vorstandschaft geändert hatte, bestand die Behörde auf Nachbesserung. Es sei unter anderem um eine Formulierung gegangen, die eine Bereicherung einzelner Mitglieder entgegen dem Vereinszweck verhindert, die laut Kästner nicht exakt genug gewesen sei. „Wir hatten zweimal die Arbeit mit der Satzung und zweimal die Kosten mit dem Notar.“ Um die Gemeinnützigkeit zu behalten, habe man reagieren müssen. Kurios war laut Kästner, dass das Finanzamt die Satzung aus dem Vorjahr an sich anerkannt hatte, nicht jedoch die Gemeinnützigkeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an

Kommentare