+
Viel Abwechslung ist im Kinderpark geboten: Ob drinnen oder draußen, (v. l.) Lars, Max, Daniel, Luis und Sophia fühlen sich pudelwohl. Um die Betreuung kümmern sich Einrichtungsleiterin Rosemarie Deimel (hinten) und die angehende Erzieherin Tamara Gehrmann.

Angebot des Sozialdienstes

Hier werden Kinder auch in der Ferien betreut

Germering - In den Sommerferien stehen viele Eltern vor einem Problem: Einige Kinderbetreuungseinrichtungen haben geschlossen. Für berufstätige Eltern, die da nicht Urlaub nehmen können, gibt es die Ferienbetreuung des Sozialdienstes.

Die Ferienbetreuung des Sozialdienstes ist für viele Eltern eine Alternative, wenn es um die Beaufsichtigung von Drei- bis Sechsjährigen geht. Im Kinderpark an der Dorfstraße/Ecke Schmiedstraße wird dem Nachwuchs nicht langweilig und die Kleinen sind dort gut aufgehoben: Hier können sie Kontakte knüpfen und werden von qualifiziertem Personal den Vormittag über beschäftigt.

Nachdem die Kinder mit Wasserfarben Sonnenblumen aufs Papier gemalt und ordentlich Brotzeit gemacht haben, geht es für die Rasselbande ab nach draußen. An den Spielgeräten und im Sandkasten wird herumgeturnt, Sandkuchen gebacken, oder einfach im Garten getobt. Lars, Max, Daniel, Luis und Sophia werden von Einrichtungsleiterin Rosemarie Deimel und der angehenden Erzieherin Tamara Gehrmann betreut. Gerade ist hochkonzentriertes Sandkuchenbacken angesagt. Und durch den eigens geschaufelten Tunnel im Sandkasten fahren die Spielzeugautos schon mal probeweise in den Urlaub.

Es gibt noch freie Plätze

An Mama und Papa denkt hier keines der Kinder – dazu sind sie viel zu beschäftigt. „Uns ist wichtig, dass alles ohne Zwang abläuft, es soll den Kindern Spaß machen, hier zu sein“, sagt Rosemarie Deimel. Sie arbeitet seit 26 Jahren im Kinderpark. Die Einrichtung des Sozialdienstes mit den offenen Spielgruppen gibt es bereits seit über 45 Jahren. Im Ferienprogramm werden die Kinder von Montag bis Freitag täglich von 8 bis 14 Uhr betreut. „Noch haben wir freie Plätze. Wer Interesse hat, muss uns nur anrufen“, verrät Deimel.

Wann die Kinder betreut werden sollen, können Eltern inividuell buchen

Sabrina Salehi holt Söhnchen Luis (4) ab. „Ich habe hier sehr gute Erfahrungen gemacht. Luis fühlt sich wohl und kommt immer wieder gerne her“, erzählt die Mami. Lars’ Mama ist nicht berufstätig und hat noch ein einjähriges Kleinkind zu betreuen. „Ab September geht Lars in den Kindergarten – hier im Kinderpark schätze ich die Flexibilität“, sagt seine Mama Katharina Boßmeyer. Sie kann einzelne Tage buchen, je nachdem wie es in den Familienplan passt, und ihrem Sohn so Abwechslung bieten.

Diana Krüsmann, die Mama von Max (4), kennt die Einrichtung des Sozialdienstes schon von ihrem neunjährigen Sohn. „Unser Len hat schon vor einigen Jahren den Kinderpark besucht, jetzt fühlt sich sein kleiner Bruder Max hier pudelwohl“, erklärt die Germeringerin.

Die Ferienbetreuung im Kinderpark

für Drei- bis Sechsjährige läuft bis zum 26. August. Es sind noch Plätze frei. Interessenten melden sich bei Einrichtungsleiterin Rosemarie Deimel unter Telefon (089) 84 64 84 (Montag bis Freitag, zwischen 8 und 14 Uhr).

von Angi Kiener

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weil er aus der Disko flog: Mann (30) holt Schreckschusspistole
Die Wut über den Rausschmiss aus einer Diskothek hat einen 30-jährigen Fürstenfeldbrucker so verärgert haben, dass er eine Schreckschusspistole von zu Hause holte und …
Weil er aus der Disko flog: Mann (30) holt Schreckschusspistole
Randalierer hinterlässt Spur der Verwüstung
Einen Schaden in Höhe von geschätzt 40 000 Euro hat ein Randalierer angerichtet, der in der Nacht auf Samstag insgesamt 26 Fahrzeuge in Bruck zerkratzte.
Randalierer hinterlässt Spur der Verwüstung
Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Es sind deutliche Worte an die Adresse des türkischen Präsidenten Erdogan: CSU-Chef Seehofer nennt die politischen Verhältnisse in dem Land unerträglich. Beim …
Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer

Kommentare