Jugendliche bedrängen Polizisten

Betrunkener Germeringer (18) pöbelt mit Freunden am Hauptbahnhof

Mit Geschrei und lauter Musik haben ein Germeringer und seine ebenfalls alkoholisierten Freunde am Münchner Hauptbahnhof die Polizei auf Trab gehalten. Die Beamten setzten einen Schlagstock ein.

München/ Germering – Mehrere junge Menschen befanden sich gegen 01:30 Uhr im 4. Stock des Parkhauses am Bahnhofsplatz. Bei einem Streifengang nahmen zwei Beamte lautes Geschrei, Musik und klirrendes Glas wahr. Vor Ort trafen sie auf acht junge, überwiegend Alkoholisierte im Alter von 14 bis 18 Jahren. Eine anschließende Personenkontrolle eskalierte, da sich zunächst mehrere der offensichtlich Feiernden weigerten ihre Personalien preis zu geben. Ein 18-Jähriger aus Germering, bei dem später ein Atemalkoholwert von 0,9 ‰ gemessen worden war, weigerte sich, seine Hände aus der Hosentasche zu nehmen, wandte sich stattdessen von den Beamten ab.

Er ging weg und nahm eine am Boden stehende Bierflasche auf, die wenig später, als die Beamten ihn festhielten, zu Bruch ging. Daraufhin mischten sich ein 17-Jähriger (1,24 ‰) und ein weiterer 18-Jähriger (ebenfalls 0,9 ‰) - beide aus Pasing - ein und bedrängten die Beamten massiv. Die Streife musste den Schlagstock androhen und setzte ihn auch einmal gegen den Oberschenkel eines Jugendlichen ein.

Als Verstärkung eintraf und die Jugendlichen, vor der Mitnahme zur Dienststelle, durchsucht werden sollten, versuchte u.a. einer drei nach Beamten zu schlagen. Daraufhin wurden alle drei gefesselt. Vier der Feiernden (allesamt 18 Jahre alt) wurden mit einem Platzverweis belegt und verließen das Parkhaus bzw. den Hauptbahnhof. Neben den drei Tatverdächtigen musste auch ein 14-Jähriger, der Bruder des 17-Jährigen aus Pasing, den Beamten zur Wache folgen.

Während die Pasinger Brüder von Erziehungsberechtigten abgeholt wurden, konnten die beiden 18-Jährigen die Dienststelle nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen freien Fußes verlassen. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Einer der Beamten wurde bei dem Einsatz leicht am Auge verletzt, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen.

tb

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Briefzentrum: Verdi appelliert an Stadträte
Die Gewerkschaft Verdi macht Druck gegen die mögliche Ansiedlung des Münchner Briefverteilzentrums der Deutschen Post im Gewerbegebiet Germeringer Norden. In …
Briefzentrum: Verdi appelliert an Stadträte
Wegen Brand in Raffinerie: Verzögerungen bei Baustelle 
Seit dem Frühjahr ist die Friedenstraße in Gröbenzell eine einzige Baustelle. Die Straße wird derzeit neu ausgebaut. Nachdem die neuen Gehsteige bereits gesetzt und die …
Wegen Brand in Raffinerie: Verzögerungen bei Baustelle 
Unfall auf der B2: Zwei Autos auf dem Dach im Straßengraben
Zwischen Hattenhofen und Mammendorf hat es am Donnerstag in der Früh gekracht.
Unfall auf der B2: Zwei Autos auf dem Dach im Straßengraben
Volkshochschule: In 70 Jahren von fünf auf 1000 Angebote
Die Volkshochschule Gröbenzell ist in den vergangenen 70 Jahren rapide gewachsen und ein Erfolgsmodell. Waren es ganz zu Anfang 45 Teilnehmer, sind es mittlerweile rund …
Volkshochschule: In 70 Jahren von fünf auf 1000 Angebote

Kommentare