Am Mammendorfer See wurde offensichtlich auch gefeiert.
+
Am Mammendorfer See wurde offensichtlich auch gefeiert.

Corona-Pandemie

Jugendliche feiern Ende der Ausgangssperre: Polizei löst illegale Corona-Partys auf - etliche Anzeigen

  • Thomas Benedikt
    vonThomas Benedikt
    schließen

Zahlreiche Jugendliche nutzten das Wochenende für Corona-Partys. Die nächtliche Ausgangssperre gilt zwar nicht mehr, Abstandsregeln aber schon. Viel Arbeit für die Polizei.

Landkreis – Niedrigere Corona-Zahlen als noch im Januar und steigende Temperaturen sorgen scheinbar dafür, dass immer mehr Menschen die Regeln zur Kontaktbeschränkung nicht mehr ganz so ernst nehmen. Die Polizei hatte am Wochenende deshalb einiges zu tun.

Corona im Landkreis Fürstenfeldbruck: Jugendliche zeigen sich Polizei gegenüber uneinsichtig

So war am Samstagnachmittag eine fünfköpfige Gruppe Jugendlicher in den Germeringer Einkaufspassagen unterwegs, um in einem Restaurant Essen abzuholen. Weil die allesamt 16-Jährigen aus verschiedenen Haushalten stammten, wurden sie von der Polizei belehrt. Offenbar mit wenig Erfolg. Wenig später wurde die Gruppe erneut von der Polizei angetroffen. Gegen die fünf Jugendlichen wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Ebenso uneinsichtig zeigten sich drei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren, die sich am Freitag auf dem Gelände des Puchheimer Bahnhofs aufhielten. Sie trugen alle keinen Mund-Nase-Schutz und stammten aus unterschiedlichen Haushalten. Auf die Belehrung der Polizei reagierten sie uneinsichtig und respektlos, heißt es im Polizeibericht.

Corona in Bayern: Polizei löst größere Corona-Party am Olchinger See auf

Die Folge: für alle drei sprachen die Beamten Platzverweise aus. Im Rahmen der Kontrollen am Puchheimer Bahnhof gab es außerdem in zehn weiteren Fällen Beanstandungen. Hier müssen die Betroffenen ebenfalls mit einer Anzeige rechnen.

Eine größere Party von Jugendlichen in einer Waldhütte hat die Polizei nahe des Olchinger Sees unterbunden. Die 15- bis 17-Jährigen feierten offenbar mit viel Alkohol das Ende der nächtlichen Ausgangssperre. Weil aber Masken- und Abstandspflicht weiterhin gelten und beides laut Polizei nicht eingehalten wurde, erwartet die Jugendlichen eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Feiernde Jugendliche hielten die Polizei am Wochenende auch in Gröbenzell auf Trab. Anwohner nahe des S-Bahnhofs und des Wildmoosgeländes beschwerten sich mehrfach bei der Polizei über die Gruppen. Beamte kontrollierten die Plätze und nahmen auch hier mehrere Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz auf.

Trotz Lockdown: Junge Autofahrer treffen sich nachts an einer Tankstelle

Das Ende der nächtlichen Ausgangssperre nutzten einige junge Autofahrer, um sich bis weit über Mitternacht hinaus an einer Tankstelle in Neu-Esting zu treffen und ihre aufgemotzten Boliden vorzuführen. „Dabei vergaßen sie die Maskenpflicht, Versammlungsverbot und auch Mindestabstände waren ihnen fremd“, schreibt die Polizei.

Die Folge: etliche Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz. Die Beamten stellten zudem an den Autos mehrere verkehrsrechtliche Verstöße fest. Bei einem Fahrzeug musste wegen der erheblichen Umbauten die Weiterfahrt unterbunden werden.

Auch der Besucher-Ansturm im Landkreis Fürstenfeldbruck hält weiter an. Spaziergänger zertrampelten die Felder eines Landwirts. Der richtet sich nun mit einem eindringlichen Appell an die Ausflügler. Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier. Und alle Neuigkeiten rund um die Pandemie im Landkreis gibt es in unserem Corona-Ticker.

(Von Thomas Benedikt)

Auch interessant

Kommentare