+
Das sind die Kandidaten der Germeringer CSU.

Im Kino

CSU Germering nominiert die Kandidaten für den Stadtrat

  • schließen

Die CSU geht neue Wege. Als erste Ortspartei hat sie am Montagabend ihre Kandidatenliste für die Stadtratswahl im März 2020 aufgestellt – im Cineplex-Kino. Die 40 Kandidaten warben in kurzen Filmen nacheinander auf der Kinoleinwand für sich. Angeführt wird die Liste von Andreas Haas, der schon im Juli zum erneuten OB-Kandidaten gekürt worden war.

Germering – CSU-Ortschef Oliver Simon hatte im Vorfeld der Listen-Aufstellung eine Überraschung versprochen. Die ist gelungen: Das Prozedere der Kandidatenkür war völlig anders als man es seit Jahrzehnten kennt. Nicht nur der Ort war ungewöhnlich. 56 wahlberechtigte CSU-Mitglieder versammelten sich im Saal 3 des Cineplex und waren ausgerüstet wie für einen gemütlichen Filmabend: Gutscheine für Popcorn und (alkoholfreie) Getränke waren am Kinoeingang von den CSU-Organisatoren verteilt worden.

Vorstellung der Germeringer CSU-Kandidaten auf der Kino-Leinwand

Die Vorstellung der Kandidaten spielte sich dann auch tatsächlich auf der großen Leinwand ab. In den vergangenen Monaten waren kurze Filme mit allen Kandidaten gedreht worden. Dabei konnten sie sich kurz vorstellen und erklären, warum man sie in den Stadtrat wählen sollte. Auswahl und Reihung der Kandidaten sind Oliver Simon zufolge das Ergebnis einer monatelangen Vorarbeit. Er schlug deswegen als Prozedere vor, dass die Liste in einer Blockwahl als Ganzes abgesegnet werden soll. Dem folgten die Mitglieder ebenso einstimmig wie dem Listenvorschlag.

Auf Platz eins führt wie erwartet OB Andreas Haas die Partei in den Wahlkampf. Es folgen bis zum 20. Platz abwechselnd je eine Frau und ein Mann. Auf diese Parität wies Oliver Simon, der selbst auf Platz vier antritt, besonders hin.

Liste der CSU Germering bunt gemischt

Zusätzlich zu den bekannten Namen aus dem Stadtrat wie Manuela Kreuzmair (Platz 2), Thuy Tran (4) und Franz Senninger (5) hat die CSU auch auf vorderen Plätze etliche neue und auch junge Bewerber untergebracht. Zu finden ist hier unter anderem Benedikt Nesselhauf, der seiner nicht mehr kandidierenden Mutter Gabriele Off-Nesselhauf in den Stadtrat folgen will. Etwas weiter hinten zu finden sind beispielsweise der 26-jährige Johannes Kirmair, der die Riege der Landwirte nach dem Ausscheiden von Paul Wunderl komplettieren könnte. Michael Sigmund, der auch Sprecher des Fahrradclubs ADFC ist. Und der Vorsitzende der Verbraucherzentrale Bayern, René Christian Effinger.

Ortschef Simon war nach der Wahl im Vorfeld der Kommunalwahl 2020 betont zuversichtlich: „Die Kandidatenliste ist wahrscheinlich so bunt gemischt wie noch nie.“ Die Ziele als Partei seien klar: „Wir wollen ein hervorragendes Ergebnis für unseren erfolgreichen Oberbürgermeister Andreas Haas und wir möchten wieder mit Abstand stärkste Fraktion werden.“

OB Haas selbst wandte sich an die nicht mehr kandidierenden Parteifreunde und versprach ihnen noch einen gebührenden Abschied. Sie hätten sich über Jahre und Jahrzehnte ehrenamtlich für die Stadt eingesetzt.

Das sind die Kandidaten der CSU Germering 

Andreas Haas, Manuela Kreuzmair, Oliver Simon, Thi Thu Thuy Tran, Franz Senninger, Katrin Schmidt, Benedikt Nesselhauf, Sandra de Brecey, Marcus Breu, Gabriele Pichelmaier, Rudolf Widmann, Franziska Hotter, Christian Ganslmeier, Sandra Andre, Hans Pichelmaier, Eva Kuchler, Andreas Gaß, Monika Greczmiel, Johannes Kirmair, Christine Campinge, René-Christian Effinger, Andreas May, Michael Sigmund, Christian Weser, Angelika Wagner, Thomas Schlierf, Johann Stürzer, Herbert Sedlmeier, Jörg Zimmermann, Bernd Dittrich, Sabine von Osterroht, Maxi Braun, Minh Tran, Alex Sichert, Sonja Thiele, Stefan Hetsch, Salih Ergut, Elmar Wolf, Sigrid Sedlmayr und Wolfgang Andre.

Auch interessant: Germering wächst und wächst - das bringt große Herausforderungen mit sich

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten
Der neue Teilhabebeirat hat seine Arbeit aufgenommen und einen Vorsitzenden gewählt. Ziele und Vorgehen müssen aber noch feinjustiert werden.
Sie wollen mitreden und die Stadt gestalten

Kommentare