1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Germering

Die Erfolgsgeschichte des Repair-Cafés geht weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Hier wird ihnen geholfen: Im Repair-Café bringen ehrenamtliche Mitarbeiter kaputte Dinge meist wieder in Ordnung. © Privat

Seit über fünf Jahre wird in den Räumen der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) am Bahnhofsplatz ein Repair-Café angeboten.

Germering – An jedem letzten Samstag im Monat stellen die ehrenamtlich Mitwirkenden kostenlos ihre Fähigkeiten für Andere zur Verfügung, um Kleingeräte, Computer, Fahrräder, Kleider oder Holzgegenstände zu reparieren. Außerdem gibt es im Café warme und kalte Getränke, um Wartezeiten zu überbrücken. Dabei hat man aber auch die Möglichkeit, mit anderen Besuchern ins Gespräch zu kommen.

Das Repair-Café blickt jetzt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. An den zehn Reparatursamstagen haben einem Bericht der Organisatoren zufolge rund 550 Personen vom Angebot des Cafés Gebrauch gemacht und brachten ihre „Patienten“, wie die zu reparierenden Gegenstände im RepairCafé bezeichnet werden, dorthin. Seit der Gründung besuchten bereits fast 3300 Leute diese von der FeG getragene Initiative, die sich mittlerweile als feste Institution in der Stadt etabliert hat.

Insgesamt wurden 2018 gut 450 kaputte Dinge zum Café gebracht. Knapp Zweidrittel konnten sofort repariert werden. Bei einem Viertel der Gegenstände konnten die Mitarbeiter des Repair-Cafés nichts mehr ausrichten. Bei dem Rest mussten die Besitzer Ersatzteile besorgen, die dann beim darauffolgenden Repair-Café eingebaut werden konnten.

Was Café-Leiter Gerhard Busch besonders freut ist, dass die Quote der erfolgreichen Reparaturen im Laufe der Jahre gesteigert und die Wartezeiten kürzer wurden.

Die Einrichtung fördert die „Kultur der Reparatur“ und trägt dazu bei, mit den begrenzten Ressourcen sinnvoll und ökonomisch umzugehen. Durch die Arbeit aller aktiven Repair-Cafés in Deutschland konnten geschätzt 300 000 Kilogramm CO2-Ausstoß und 250 000 Kilogramm Abfall vermieden werden. Außerdem vernetzt es Menschen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen, die sich gegenseitig helfen.

Wer ebenfalls helfen will, soll sich per E-Mail an RepairCafe@germering.feg.de wenden.

Auch interessant

Kommentare