+

SERIE: DIE KUNST DER ÖFFENTLICHKEIT (FOLGE 4)

Erinnerung an historische Salzroute

An der Salzstraße wurde zu Ehren des Schutzpatrons des Salzbergbaus, dem Heiligen Rupert – einst Bischof von Salzburg – im Jahr 2010 ein Bildstock gewidmet und eingeweiht. Der Heimatpflegeverein hatte ihn anlässlich seines 25–jährigen Bestehens gestiftet.

Germering– Die Kosten in Höhe von rund 18 000 Euro für den Bildstock stemmte der Verein damals aus Mitgliederbeiträgen und Spenden. „St. Rupert wird als Salzpatron verehrt, an ihn erinnert auch die Salzstraße in Unterpfaffenhofen“, erklärt Evelyn Lang vom Förderverein für Heimatpflege. Seinerzeit, im Mittelalter, führte die historische Salzstraße von Reichenhall über nach München und Germering nach Landsberg.

Der Oberaudorfer Künstler Wolfgang Wright gestaltete den Bildstock, die Steinmetzarbeiten führte die Firma Anton Baumann aus Ebersberg aus, die Glasarbeiten übernahm die Münchner Hofmalerei van Treek. Das Hauptmotiv der vier Bilder des Bildstocks zeigt den Heiligen St. Rupert. „Die weiteren Bildmotive stellen die Pfarrkirche in Germering und einen Leiterwagen mit dem Salztransport in Holzfässern dar“, erzählt Wright.

Die Ausführung der Bilder wurde auf Glasplatten gefertigt, der Bildstock, der rund zwei Meter hoch ist, besteht aus Granit. „Die Idee der Glasmalerei sollte einerseits leicht und farbig wirken und im Gegensatz zum modellierten Relief stehen“, betont der Künstler. Durch die Ausführung mit dem gewählten Material Glas sollte eine dauerhafte Lösung für die farbige Gestaltung umgesetzt werden.

Der Bildstock steht an der Ecke Salzstraße/Krautgartenweg im Altdorf Unterpfaffenhofens. In seiner Erscheinung erinnert das Flurdenkmal an ein Marterl.

Die Serie

Eine Journalisten-Weisheit geht so: Die Geschichten liegen auf der Straße. In diesem Fall stimmt das. Wir stellen in einer Serie Kunst im öffentlichen Raum in Germering vor und präsentieren Ihnen einzelne Kunstwerke. Mal sind es bekannte Objekte, mal Skulpturen oder Reliefs, die man kaum beachtet. Wir erzählen die Geschichten hinter den Kunstwerken. (akk)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein ehrlicher Finder aus Afghanistan
Hut ab vor diesem Asylbewerber: Ohne lange zu überlegen, hat er eine am Brucker Bahnhof gefundene Brieftasche zu Fuß quer durch die Stadt zur Polizeiinspektion gebracht.
Ein ehrlicher Finder aus Afghanistan
Allings Rohrnetz-Sanierung kostet 8,3 Millionen Euro
In fünf Abschnitten bis zum Jahr 2025 wird die Erneuerung von gut 15 Kilometern Rohrnetz in Alling abgewickelt. Das kostet insgesamt 8,3 Millionen Euro.
Allings Rohrnetz-Sanierung kostet 8,3 Millionen Euro
Streit um Emmeringer Friedhofsgebühren lebt auf
Der Streit um die neuen Friedhofsgebühren in Emmering geht weiter: Der Gemeinderat konnte sich nicht einigen. Jetzt will der Bürgermeister die Kommunalaufsicht …
Streit um Emmeringer Friedhofsgebühren lebt auf
Straßennamen: Jetzt werden Bürger befragt
Sollen Straßennamen mit Nazi-Hintergrund weg oder nicht? In Bruck zieht sich diese Debatte seit Jahren. Nun können dieBürger neue Namen vorschlagen.
Straßennamen: Jetzt werden Bürger befragt

Kommentare