+
Kooperation für Gesundheit: Albert Metz (l., Gewerbereferent) und Bernd Adam (AOK-Bereichsleiter) zeigen das Plakat der Gesundheitsmesse. 

Wirtschaftsverband 

Erste Gesundheitsmesse in der Stadthalle

In Fürstenfeldbruck gibt es sie schon lange, jetzt geht sie auch in Germering über die Bühne: Der Wirtschaftsverband der Stadt und die AOK-Krankenkasse veranstalten eine Gesundheitsmesse in Germering. Es ist das erste Mal, dass eine solche Ausstellung in der Stadt stattfindet.

Germering – Erstmals findet in Germering eine Gesundheitsmesse statt. Insbesondere Ärzte und Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich, aber auch Vereine oder soziale Organisationen wollen sich dort präsentieren. Das Ganze geht am letzten Mai-Wochenende (Samstag, 27., und Sonntag, 28. Mai) in der Stadthalle über die Bühne. Das Messe-Motto lautet „GiG“ – Gesund in Germering.

Der Germeringer Wirtschaftsverband und die Krankenkasse AOK veranstalten die Messe in Kooperation. „Wir wollen zeigen, was in Germering geboten ist“, sagt Albert Metz, Vorstandsmitglied des Wirtschaftsverbandes im Rahmen eines Pressegespräches. Die Motivation, eine solche Messe zu organisieren, ist demnach die Bündelung aller vorhandenen Angebote im Gesundheitsbereich in Germering und Umgebung. Dieser Grundgedanke, rund um das Thema alles auf einen Blick zusammenzufassen, sei gut gelöst, sagt AOK-Bereichsleiter Bernhard Adam.

Einen Stand hat etwa die Deutsche Gesellschaft für Trophotraining und Psychopädie oder das Hörzentrum Fünf-Seen-Land, aber auch die Fahrschule Reindel und Schneider, die sich zum Beispiel auf die Ausbildung körperbehinderter Personen konzentriert und dafür spezielle Fahrzeuge zur Verfügung stellt. Daneben ist auch der SV Germering vertreten, der seine Angebote im Bereich Gesundheitssport vorstellt.

Die erste „GiG“ orientiert sich an den seit 2004 stattfindenden Gesundheitstagen in Fürstenfeldbruck. Der Plan ist, die Besucher mit dem „Aktiven Bewegungsplatz Germering“ auf dem Areal vor der Stadthalle in die Messe miteinzubeziehen. Einer der Höhepunkte wird das Lederhosentraining des Berchtesgadeners Fitnesstrainers Klaus Reithmeier sein. Aber auch die Germeringer Sportvereine wollen sich dort präsentieren.

Was Metz allerdings nicht sehen will, ist Leistungssport. „Wir benötigen eine möglichst niedrige Einstiegsstufe, damit sich viele trauen, mitzumachen“, sagt der Gewerbereferent der Stadt Germering. Bewegung sei Prävention und müsse deshalb eine breite Masse ansprechen.

Man will die Menschen sensibilisieren für Gesundheit und die Vorsorge im Krankheitsfall. Der Wirtschaftsverband hat dafür etwa ein begehbares Herzmodell organisiert. Es soll den Besuchern verdeutlichen, wie der Hohlmuskel im Herz den Blutkreislauf in Gang hält. Daneben gibt es Vorträge, die sich ausschließlich an bestimmte Zielgruppen wenden.

Geht es nach Metz, dann würde die Gesundheitsmesse in Germering jedes Jahr stattfinden. „Diese Messe ist zu meinem Hobby geworden“, sagt er. Allerdings sei die Terminfindung für 2018 sehr schwierig, weil das Konzept die gesamte Stadthalle beanspruche. Bernhard Adam steht hinter der Planung der „GiG“, und zwar nicht nur als AOK-Bereichsleiter. Er sagt: „Als Germeringer kann ich mich gut damit identifizieren.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jesus-Figur zerbrochen: War es der Sturm?
Bei Langwied in Moorenweis ist eine Jesus-Figur von einem Kreuz gefallen und zerbrochen. Die Polizei ermittelt.
Jesus-Figur zerbrochen: War es der Sturm?
Riesiger Bovist
Erst beim zweiten Hinsehen erkannte Jörg Lohfink aus Wenigmünchen, welchen Fund er da beim Gassigehen mit seinem Hund gemacht hatte:
Riesiger Bovist
Schnelles Internet für Allings Ortsteile
Schnelles Internet bekommen nun auch die Allinger Ortsteile Biburg, Holzhausen und Wagelsried.
Schnelles Internet für Allings Ortsteile
Dorfweiher vom  Schlamm befreit
 Ganz schön trüb war zuletzt der Löschweiher im Allinger Ortsteil Holzhausen. Sogar die Wasserversorgung aus dem Teich war nicht mehr gewährleistet. 
Dorfweiher vom  Schlamm befreit

Kommentare