+
An der Theresenschule wurde Richtfest gefeiert.

Germering

Erweiterungsbau der Theresenschule feiert Richtfest

  • Klaus Greif
    VonKlaus Greif
    schließen

Das Mammutprojekt der Generalsanierung und Erweiterung von Wittelsbacher Mittelschule und Theresengrundschule ist einen großen Schritt vorangekommen: An der Grundschule wurde Richtfest gefeiert.

Germering – OB Andreas Haas erinnerte im Rahmen der Feier daran, dass dieses Großprojekt die stadt inklusive der Planungszeit rund acht Jahre beschäftigen wird. Mit dem Richtfest könne man die ersten großen, für alle gut sichtbaren Fortschritte feiern. Dabei ist an der Baustelle nicht immer alles nach Plan verlaufen. Nach dem Baubeginn im Sommer 2017 hat es kurz darauf einen 14-wöchigen Stillstand gegeben. Grund war Haas zufolge der stark kontaminierte Aushub, der fachgerecht abgetragen und entsorgt werden musste.

Als nächstes wurden das Hausmeisterhaus, die Turnhalle und das Lehrschwimmbecken abgebrochen. Die Mittagsbetreuung zog in Container um. Das Fundament des Erweiterungsbaus wurde gelegt. Auf die neuen Kellerwände und Decken wurden vier Stockwerke in die Höhe gezogen. Genug Platz für Klassenräume und eine Lehrküche im 1. Stock.

Mittlerweile, so Haas weiter, sind die Fenster zum Großteil eingesetzt, die Heizung funktioniert, die Trockenbauer, Sanitärfachleute und viele mehr sind im Innern fleißig, und natürlich wurde dem Erweiterungsbau ein Dach aufgesetzt – wobei laut Haas auch das bestehende Dach der Theresenschule in den vergangenen Monaten komplett generalsaniert wurde.

Trotz der 14-wöchigen Verzögerung zum Baubeginn und des aktuellen Winterwetters kann der vorgegebene Zeitplan eingehalten werden. Haas: „Wenn es so weitergeht, werden die Arbeiten an der Theresengrundschule wie geplant zu Beginn des neuen Schuljahrs im Herbst fertig sein.“

Danach geht es Schlag auf Schlag weiter: 2020 werden die zwei neuen Einfachturnhallen in Betrieb genommen und die Klassen der Wittelsbacher Mittelschule ziehen übergangsweise in die neugebaute Betreuungsbrücke. Diese wird anschließend den Integrativen Hort, die Mittagsbetreuung und den Familienstützpunkt des Sozialdiensts beherbergen.

Wenn das alte Gebäude geräumt ist, wird es generalsaniert, erweitert und eine neue Pausenhalle gebaut. Im Herbst 2022 soll dann das Gesamtprojekt beendet sein. kg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare