Zufrieden mit der Freibad-Saison: Bäderleiter Gerd Felder. archivFoto
+
Zufrieden mit der Freibad-Saison: Bäderleiter Gerd Felder.

Germering

Freibad schließt, Hallenbad öffnet

Mit dem Ende der Sommerferien schließt das Freibad seine Tore. Im zweiten Coronajahr konnte wieder ein Anstieg der Besucherzahlen verbucht werden. Das Hallenbad wird am 15. September geöffnet.

Germering – Bäderleiter Gerd Felder blickt zufrieden auf die vergangenen Monate zurück. „Wir hatten eine durchweg positive Freibadsaison“, so Felder. Vor allem die hohen Besucherzahlen im Juni seien erfreulich gewesen. 37 413 Menschen waren in diesem Monat zu Gast im Freibad. Zum Vergleich: im Juni des vergangenen Jahres waren es nur 10 927 Gäste. Insgesamt konnten die Mitarbeiter heuer bis dato an 101 Tagen 79 177 Freibadgänger begrüßen, 2020 waren es 68 944 Personen an 92 Tagen. Aufgrund der baulichen Veränderungen des Eingangsbereiches konnte auch der Security-Dienst seinen Job gut erledigen. Wie im Vorjahr blieben die Duschen geschlossen und auch der Wellenbetrieb wurde mit Blick auf den Infektionsschutz nicht hochgefahren.

Corona-Regeln im Hallenbad

Bis zum letzten Ferientag am Montag, 13. September, haben die Germeringer noch die Möglichkeit, das Freibad zu besuchen. Ab Mittwoch, 15. September, öffnet dann das Hallenbad – es war im Vorjahr für den öffentlichen Betrieb nur in den ersten Wochen des Jahres geöffnet, ehe die Pandemie die Schließung erzwang.

Durch die 14. Infektionsschutzverordnung, die vor kurzem in Kraft getreten ist, gibt es auch neue Vorgaben für den Hallenbadbetrieb. Wie derzeit üblich, gilt auch hier die 3G-Regel. Wer rein will, muss getestet, genesen oder geimpft sein. Die Maskenpflicht entfällt für die Gäste mit dem Verlassen des Umkleidebereiches Richtung Wasser. Weiterhin muss außerdem der Abstand von 1,50 Meter gewahrt werden. Eine positive Neuerung ist, dass die Kontaktdatenerfassung entfällt und es keine Beschränkung mehr im Hinblick auf die Besucherzahlen gibt.

„Mit diesen Vorgaben können wir gut arbeiten. Vor allem das Wegfallen der Kontaktdatenerfassung und der beschränkten Besucheranzahl ist wirklich von Vorteil“, so Felder. Auch externe Nutzer können das Hallenbad wieder für ihre Zwecke in Anspruch nehmen. Auf Grund der zu geringen Wasserfläche können die Whirlpools nicht geöffnet werden. Grund: Hier ist kaum möglich, den weiter geforderten Abstand zu halten. (chr)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare