+
Alt-Dirigent Lorenz Gmelch nahm anlässlich der Verleihung der Bürgermedaillen noch einmal den Taktstock in die Hand.

Träger der Bürgermedaillen

Zur Feier des Tages greift der Preisträger wieder zum Taktstock

Germering – Die Bürgermedaille der Stadt hat er sich sogar am Abend der Verleihung im Orlandosaal der Stadthalle noch einmal zusätzlich verdient: Lorenz Gmelch nahm einfach den Taktstock in die Hand und dirigierte die Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Unterpfaffenhofen gerne noch einmal. 

„Es ist ja schließlich Ihre Blaskapelle“, spornte Oberbürgermeister Andreas Haas den ehemaligen Förderer de Orchesters an. Von 1994 bis 2007 formte Lorenz Gmelch seine Bläsertruppe.

Seinerzeit übernahm er einen „eher ungeschliffenen Stein“, so Gmelch. Diesem brachte er jedoch mit viel musikalischer Hingabe und in unermüdlicher Kleinarbeit viel in Sachen Form und Klangfarbe bei. Unter seiner Leitung feierte die Blaskapelle der Feuerwehr Unterpfaffenhofen ihr 25-jähriges Bestehen und spielte sogar noch eine CD ein. Aus Altersgründen verabschiedete sich Lorenz Gmelch im Jahr 2007 und legte damals den Taktstock nieder. Bis ihm jetzt im Orlandosaal der Stadthalle die Bürgermedaille verliehen wurde.

Gmelch unterrichtete auch den Nachwuchs und gab Instrumentalunterricht

Obwohl er seinerzeit nicht gerade zimperlich mit seinen Musikern umging, erinnern sich seine Weggefährten gern an ihn als Dirigenten – sorgte er doch für den nötigen Feinschliff in den Reihen der Kapelle. Lorenz Gmelch brachte als Trompeter, der schon bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth auf der Bühne stand, beste Voraussetzungen genau dafür mit. Außerdem war er als Dozent am Konservatorium zu Nürnberg tätig. Und quasi nebenbei war Lorenz Gmelch auch noch Berufsmusiker und Stimmführer der Blechbläser im Orchester des Bayerischen Rundfunks und leitete diverse Chöre.

„Damals, als die Einweihung der St. Martin- Kirche anstand, musste er sich noch Bläser von der Münchner Staatsoper ausleihen“, rief OB Andreas Haas bei der Verleihung der Bürgermedaille in Erinnerung. Wohingegen Lorenz Gmelch heute wohl eher die Qual der Wahl hätte, sich unter den vielen guten Musikerinnen und Musikern der Germeringer Blaskapelle zu entscheiden.

Parallel zu seiner Dirigententätigkeit widmete sich Lorenz Gmelch viele Jahre der Nachwuchsförderung und gab Instrumentalunterricht auf Germeringer Flur. Und wahrscheinlich hat er so manchem im Publikum schon vor Jahren die rechten Bläsertöne beizeiten beigebracht, bevor er bei der Verleihung der Bürgermedaillen den Taktstock schwang. 

Die Serie

Die Stadt hat verdiente Germeringer mit der Bürgermedaille ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen wurde neun Frauen und sieben Männern verliehen. Der Münchner Merkur stellt sie nach und nach vor.

von Angi Kiener

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare