+
Dichter Rauch dringt aus einer Gaststätte an der Hartstraße. Es war einer von insgesamt 265 Einsätzen,welche die Germeringer Feuerwehr vergangenes Jahr zu bewältigen hatte.

Bilanz der Feuerwehr Germering

Flammen, Verkehr, Fehlalarm: Feuerwehr hatte 2017 viel zu tun

Immer wieder die Hartstraße: Vor vier Jahren brannte dort ein Wohnhaus lichterloh. Vier Menschen wurden damals verletzt. Der Sachschaden betrug rund eine halbe Million Euro. 

Germering – Im Mai 2017 wieder ein Großbrand in der Straße: Ein Kurzschluss in einem Fernseher hatte ein Feuer ausgelöst. Eine Gaststätte brannte komplett aus. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird aber mit rund 150 000 Euro beziffert. Beide Einsätze waren für die Freiwillige Feuerwehr Germering die größten des jeweiligen Jahres.

Doch auch ohne Großalarm hatten die Retter genug zu tun. Der jetzt vorgelegte Jahresbericht für 2017 weist insgesamt 265 Einsätze aus. Den weitaus größten Teil machten die so genannten technischen Hilfeleistungen aus – etwa bei Einsätzen zur Beseitigung von Sturm- und Wasserschäden, zum Krankentransport mit Hilfe von Drehleitern, zur Tierrettung oder bei Verkehrsunfällen. Insgesamt 60 Menschen konnte so im vergangenen Jahr geholfen werden.

Besonders ärgerlich sind aus Sicht der Feuerwehr Einsätze, die umsonst gefahren wurden. Stolze 545 Stunden brachten die Helfer mit Fehlalarmen zu – oft wegen übereifriger Rauchmelder oder falscher Informationen von Anrufern.

Die Germeringer Wehr hat aktuell 75 aktive Mitglieder. Ein großes Team, das sich aber auch ständig um den Nachwuchs kümmern muss, der so vielen anderen Freiwilligen Feuerwehren fehlt. Als großen Erfolg werten die Germeringer dabei den Tag der offenen Tür. Fahrzeugschauen und simulierte Einsätze begeisterten dabei vor allem junge Menschen für die Feuerwehr. Sieben Jugendliche waren 2017 Bestandteil des Teams. Diese nahmen an elf Jugendübungen teil, bei denen es vor allem um die Grundlagen der Feuerwehrtechnik ging.

Doch auch die erwachsenen Retter beschäftigt die Weiterbildung intensiv. Insgesamt 70 Feuerwehrleute nahmen an den Lehrgängen auf Landkreisebene teil. Großes Thema dabei: die Atemschutzausbildungen, bei denen es die Helfer bis zu 20 Minuten in einem brennenden Container aushalten müssen. Eine harte Probe, die für einen Ernstfall wie in der Hartstraße allerdings lebenswichtig sein kann.

Neben den Einsätzen haben sich die Freiwilligen auch wieder rege am Vereinsleben der Stadt beteiligt. Auf den Neujahrsempfängen der Parteien war die Feuerwehr ebenso präsent wie bei anderen Veranstaltungen der Stadt. Die Jugend vertrieb sich die Zeit unter anderem beim Nachtrodeln.

Um die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehr Germering zu sichern, werden Jugendliche ab 14 Jahren zur Unterstützung gesucht. Interessierte können sich jeden Montag um 19 Uhr im Gerätehaus an der Augsburger Straße melden.  gfk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Blaulicht und Sirene: Senior kracht in Krankenwagen
Bei einem Unfall am Dienstagmittag sind zwei Sanitäter und ein Senior jeweils leicht verletzt worden. Der Sachschaden ist beträchtlich.
Trotz Blaulicht und Sirene: Senior kracht in Krankenwagen
Armut bekämpfen – in Bruck und Südafrika
Gibt es eine Lobby für arme Kinder und Jugendliche? Dieser Frage geht eine Delegation des evangelischen Dekanats nach. Im Rahmen eines Partnerschaftsprojekts war sie in …
Armut bekämpfen – in Bruck und Südafrika
Garage 80 Zentimeter zu hoch – muss zurückgebaut werden?
Den Rückbau einer 80 Zentimeter zu hohen Garage hat das Landratsamt vom Grafrather Ralf Zirn gefordert. Gegen diesen Bescheid hat er geklagt und nun vor dem Münchner …
Garage 80 Zentimeter zu hoch – muss zurückgebaut werden?
Radweg verbindet Wenigmünchen mit dem Landkreis Dachau
Nach einjähriger Bauzeit ist der neue Radweg zwischen Ebertshausen (Landkreis Dachau) und Wenigmünchen (Gemeinde Egenhofen/Landkreis Fürstenfeldbruck) feierlich eröffnet …
Radweg verbindet Wenigmünchen mit dem Landkreis Dachau

Kommentare