Der amtierende Vorstand des DFVG (v.l.): Christian Zorn (Schriftführer), Gabriele Sierp (3. Vorsitzende), Irmi Utz (Revisorin), Hannelore Biffar (Schatzmeisterin), Willy Kästner (1. Vorsitzende), Inge Mitchell (Beisitzerin), Ingrid Haller (Revisorin) und Friedrich Schalomon (2. Vorsitzender). Kästner wird bei der fälligen Neuwahl nicht mehr antreten.

Germering

Frankreichfreunde wenden Vorstandskrise rechtzeitig ab

Den 1981 gegründeten Deutsch-Französischen Verein (DFVG) wird es auch zum 40. Jahrestag in zwei Jahren noch geben. 

Germering – Das wird sicher gestellt, weil sich für die fälligen Neuwahlen des Vorstands im Februar ein Ersatz für den scheidenden Vorsitzenden Willi Kästner gefunden hat.

Der DFVG stand in den vergangenen Jahren schon mehrmals am Rande der Auflösung. Immer dann, wenn Neuwahlen fällig waren, musste fieberhaft nach neuen Kandidaten gesucht werden. Im Gegensatz zum Deutsch-Ungarischen Verein, der aus diesen Gründen im Jahr 2010 aufgelöst wurde, gelang dies aber immer wieder. Im Jahr 2009 ließ sich der amtierende Vorsitzende Konrad Höhn, der eigentlich im Vorfeld schon abgesagt hatte, zu einer weiteren Amtszeit überreden. Zwei Jahre später erklärte sich Inge Mitchell in letzter Sekunde bereit, den Posten zu übernehmen. 2013 war es die damalige dritte Vorsitzende Altrud Heinrich, die in die Bresche sprang und sich in letzter Sekunde zur Verfügung stellte. Nach vier Jahren hörte sie auf. Aber auch 2017 gab es mit Willi Kästner einen Nachfolger.

Als Kästner in der jüngsten Ausgabe der Vereinszeitung Le Club ankündigte, dass er bei den im Februar fälligen Wahlen nicht mehr antreten wolle, drohte eine neuerliche Auflage der schwierigen Kandidatensuche. Allerdings kann sein Stellvertreter Friedrich Schalamon schon jetzt Entwarnung geben: „Wir werden am 22. Februar einen neuen Vorsitzenden haben. Der Verein wird weiter bestehen.“ Den Namen des Kandidaten will Schalamon noch nicht nennen. Er gibt aber immerhin einen Hinweis: „Der neue Vorsitzende wird ein alter sein.“ Sprich: Ein ehemaliger Vorsitender respektive eine ehemalige Vorsitzende haben sich für eine erneute Kandidatur bereit erklärt.

Weil im Februar auch über eine Satzungsänderung abgestimmt wird, wonach es künftig nur noch zwei statt bisher drei Vorsitzende geben muss, wird wohl problemlos ein komplettes Präsidium gewählt werden können. Denn Schalamon wird sich ebenso wieder für einen Posten zur Verfügung stellen wie die Dritte Vorsitzende Gabriele Sierp und Schriftführer Christian Zorn.

Noch vor der Wahl wartet noch ein wichtiger Termin auf den Verein: Am 26. Januar wird in der französischen Partnerstadt Domont das 40-jährigen Bestehen des dortigen „Comité de jumelage“ gefeiert. Mit der Delegation der Stadt fahren zwei Vertreter des Vorstandes mit: Ex-Vorsitzende Altrud Heinrich und Gabriele Sierp.

Schon ab der nächsten Woche wird DFVG-Mitglied Horst Eberhard, ein ausgewiesener Frankreichkenner, bei der Volkshochschule (VHS) einen Überblick über die französische Geschichte von der Vorgeschichte bis ins 21. Jahrhundert geben. Die Vorträge sind auf drei Abende verteilt (16. und 30. Januar sowie 13. Februar) und gehören zum Studium Generale der VHS. Die Referate können aber auch einzeln gebucht werden. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet auf der Hompage www.vhs-germering.de. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er geht zum zweiten Mal ins Rennen um das Bürgermeisteramt
Schon einmal hat es der Grüne Manfred Sengl wissen wollen. Damals scheiterte er. Jetzt soll es besser laufen. Vor allem, weil sich die Grünen gerade im Aufwind befinden.
Er geht zum zweiten Mal ins Rennen um das Bürgermeisteramt
Riesen-Mängelliste: Schule besser neu bauen?
Die Zahl löste einen ziemlichen Schockmoment im Stadtrat aus: 20 Millionen Euro für Brandschutzmaßnahmen in der Puchheimer Mittelschule. Beim Bau vor fast 45 Jahren …
Riesen-Mängelliste: Schule besser neu bauen?
Diese Energiequelle soll irgendwann ganz Olching wärmen
Die letzten Lücken im Fernwärmenetz in Olching sind jetzt geschlossen worden. Zukünftig soll die umweltfreundliche Energiequelle in der ganzen Stadt verfügbar sein.
Diese Energiequelle soll irgendwann ganz Olching wärmen
Diese Messe dreht sich auch um Klimaschutz
Regional präsent sein, ist für die Firmen bei den Energie- und Bautagen wichtig. Genauso bedeutend sind aber auch die Zahl der Kontakte und die Zeit für Gespräche. Dass …
Diese Messe dreht sich auch um Klimaschutz

Kommentare