Der Klimastreik verlagert sich ab heute wegen Corona ins Internet
+
Der Klimastreik findet unter Corona-Bedingungen statt.

In Bruck und Germering

Klima-Demo am Freitag: B2 wird für den Verkehr gesperrt

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

Nach dem Corona-Lockdown und nach den Ferien melden sie sich wieder zu Wort: Die Fridays-for-Future-Bewegungen im Kreis bereiten die nächsten Aktionen vor.

  • In der Zeit der strengen Corona-Regeln gab es kaum Klima-Demos
  • Jetzt wollen die Aktivisten wieder auf ihr Anliegen aufmerksam machen
  • Geplant sind Aktionen in Bruck und Germering

(Aktualisierte Fassung vom 21. September:) Die Klimaaktivisten von Fridays for Future gehen am Freitag, 25. September wieder auf die Straße. Jetzt stehen die Demo-Route durch Fürstenfeldbruck und die damit verbundenen Straßensperrungen fest: Ab 15.30 Uhr wird die B2 zwischen Oskar-von-Miller-Straße und Albrecht-Dürer-Straße gesperrt. Um 16 Uhr findet die Auftaktkundgebung auf der Münchner Straße zwischen der Oskar-von-Miller-Straße und dem Finanzamt statt. Ab etwa 16.40 Uhr zieht der Demonstrationszug in Richtung Innenstadt. Die rechte Fahrspur ist gesperrt, auf der Gegenfahrbahn kann der Verkehr fließen. Um etwa 17.10 Uhr gibt es beim Rathaus einen Zwischenstopp. Danach wird bei der Schlusskundgebung am Volksfestplatz bis etwa 20 Uhr demonstriert. Dieser Ablauf ist mit den Behörden abgesprochen.

Unterstützt wird die Fridays for Future Demonstration von zahlreichen Aktivist, Künstlern, und Musikern mit Redebeiträgen und Live Acts. Darunter unter anderem die erfolgreiche Poetry Slammerin Meike Harms, Redebeiträge von verschiedenen Aktivisten, die Bands NOR!AN, INLIER und Kraut & Ruhm sowie Konstantin Wecker presents: Tamara Banez und Miriam Green.

Parteiunabhängig fordert die Bewegung von der deutschen Regierung den Kohleausstieg bis 2030 und die Klimaneutralität Deutschlands bis 2035.

Corona-Schutz bei der Demo

Zum Schutz vor Corona müssen alle unter anderem einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Alle müssen Masken tragen. Der Zug wird in Blöcke unterteilt. Ein eigenes Konzept sorgt für eine coronagerechte An- und Abreise. Auf der Bühne steht Desinfektionsmittel bereit. Es werden verhältnismäßig viele Ordner eingesetzt.

Germering/Fürstenfeldbruck – Die letzte größere Aktion, die die Klimaaktivisten in Bruck planten, war eine Demo am Stadtpark. Nach einigen Diskussionen fiel sie schließlich wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen ins Wasser. Immerhin konnten die Aktivisten damals ihre Forderungen aber an die Stadt übergeben. Das war im März.

Globaler Klimastreik

Dieses Mal soll es aber nicht nur um den Klimawandel gehen, sondern auch um ein lokales Thema: Den geplanten Kiesabbau im Rothschwaiger Wald, der auch schon diverse kritische Stimmen hat laut werden lassen.

Menschenkette in Germering

In Germering planen unterdessen die Mitglieder der For-Future-Bewegung eine Menschenkette durch die Innenstadt. Zwischen den Teilnehmern soll jeweils ein 1,5 Meter langes Stück Schnur (oder ein Schal) gehalten werden, um die Abstände zu gewährleisten. Man trifft sich am Freitag, 25. September, ab 13 Uhr auf dem Platz vor der Bibliothek. Die Organisatoren bitten, die Schnur (oder ähnliches) mitzubringen.

Wegen der Corona-Krise drohe der Klimaschutz unter den Tisch zu fallen, heißt es im Aufruf zur Demo. Längst begraben sei die Hoffnung, die Wirtschaft nach ihrem Einbruch ökologisch und sozial umzubauen. Die Nachrichten, die von der Dringlichkeit des Klimaschutzes zeugten, würden von Corona-Neuigkeiten überlagert, heißt es weiter.

Umso wichtiger sei es nun, erneut auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Die Germeringer Organisatoren erinnern an die letzte große Aktion im vergangenen Jahr, als über 1000 Besucher kamen.

Auch interessant

Kommentare