Juhu! Zusammen mit Spielern des FC Bayern reißen Emilia, Luca, Sophia und Lea die Arme in die Luft.

Kicken für Kinder

Gaudikick mit Hintergrund

Germering - Bereits zum siebten Mal jagten Traditionsmannschaften prominenter Vereine und Germeringer Teams dem Ball hinterher. Ziel war es, Geld für schwerkranke Kinder und deren Eltern zu sammeln. Es war ein ganz besonderes Event mit toller Stimmung.

Die Stadt Germering (in weiß) beim Torkampf gegen die Spieler des FC Bayern.

„Das Leben ist schön.“ Das stand groß auf den Trikots der Offenbacher Kickers. Gemeinsam mit anderen Traditionsmannschaften prominenter Fußballvereine standen sie in Germering auf dem Rasen. Bei dem Benefiz-Turnier „Kicken für Kinder“ traten aber auch Teams von Germeringer Einrichtungen und Firmen an, um kranke Kinder und deren Familien zu unterstützen. „Und um ihnen zu zeigen, dass das Leben schön sein kann“, wie es Jürgen Fritz, Vorsitzender des Vereins „Kicken für Kinder“, ausdrückt.

Gut sieben Stunden kämpften die zwölf Mannschaften um Tore und Punkte. Unter anderem waren die Burschenschaft Germering und die Fußballabteilung des SV Germering mit Teams auf dem Platz. Insgesamt knapp 30 Personen sind es, die hinter den Kulissen, zum Beispiel beim Losverkauf oder an der Hüpfburg helfen. „Ohne die würde das Turnier nicht stattfinden“, lobte Fritz.

Für ihn war es ein Tag der Freude. Nicht nur, weil das Wetter optimal war und man es den Ex-Profifußballern wie Jürgen Haller aus Augsburg oder Michael Niklaus aus Unterhaching ansah, wie viel Spaß sie bei dem Turnier hatten. Bereits am Tag der Veranstaltung waren schon 2000 Euro Spendengelder eingegangen. „Das Vorjahresergebnis von 3000 Euro werden wir erreichen“, so Fritz.

Dass sich „die Unterhachinger standhaft geweigert haben, zweistellig zu gewinnen“, wie Moderator Stephen Sikder augenzwinkernd verkündete, und dass die Germeringer Stadtmannschaft punktlos abzog, war zweitrangig. „Sie haben alle beim Helfen geholfen“, erklärte Fritz.

Das Finale erreichten die Spieler des FC Augsburg und die Offenbacher Kickers. Den Sieg holten die Augsburger.

von Hans Kürzl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermisste Malina: Darum spricht ihr Vater so sicher im TV
Regensburg - Die junge Studentin Malina Klaar aus dem Raum Fürstenfeldbruck wird seit Sonntag, 19. März, in Regensburg vermisst. Wir berichten im News-Ticker von der …
Vermisste Malina: Darum spricht ihr Vater so sicher im TV
Sportverein mit nassem Platz sitzt finanziell auf dem Trockenen
 Der Haushalt für 2017 steht. Doch schon jetzt ist ein eingeplanter Posten wieder fraglich: Mit knapper Mehrheit lehnte der Gemeinderat vorerst einen Zuschuss von 80 000 …
Sportverein mit nassem Platz sitzt finanziell auf dem Trockenen
Kaputte Straße: Firmenchef sagt Umzug ab
Der Streit um den Ausbau der Bachstraße im Oberschweinbacher Ortsteil Günzlhofen geht weiter. Unternehmer Michael N. Rosenheimer wollte einen Teil seiner Firma von …
Kaputte Straße: Firmenchef sagt Umzug ab
Wie darf Nebel wachsen?
In Nebel ist die Dorfwelt noch in Ordnung. Doch nun wird in dem Weiler zwischen Germering und Gilching (Kreis Starnberg) über weitere Wohnbebauung diskutiert. Ein …
Wie darf Nebel wachsen?

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare