+
Die alte Turnhalle der Wittelsbacher- und Theresenschule wird nicht mehr lange zu sehen sein. 

Wittelsbacher Schule

Abriss von Turnhalle und Schwimmbecken

  • schließen

Die Abrissarbeiten an der Wittelsbacher Schule haben begonnen. Das Hausmeistergebäude ist schon dem Erdboden gleich gemacht. Jetzt ist die alte Turnhalle mit dem im Keller liegenden Lehrschwimmbecken dran.

Germering – Im vergangenen Oktober hat der Stadtrat das Projekt zur Erweiterung und Generalsanierung der der Wittelsbacher Mittelschule und der Erweiterung der benachbarten Theresen-Grundschule beschlossen. Für das Vorhaben muss die Stadt einen tiefen Griff in die Kasse machen. Der beauftragte Architekt Peter Oppenheimer hat Gesamtkosten von rund 33 Millionen Euro errechnet.

Erst vor wenigen Wochen hat sich herausgestellt, dass das Geld nicht ganz reicht – der Abriss wird teurer als gedacht. Dass diese Arbeiten extrem umfangreich sind, kann man an Ort und Stelle gut nachvollziehen. Bevor der eigentliche Bau begonnen hat, ist auf dem Schulgelände schon ein Großaufgebot an Arbeitern und Maschinen zugange.

Wenn alles nach Plan läuft, beginnen schon nach den Sommerferien die Arbeiten für die zwei neuen Einfach-Turnhallen, die an der Hofseite zur Wittelsbacherstraße hin geplant sind. Die Längsseiten der Hallen ragen in den Hof hinein. Auf die Hallen werden zwei Stockwerke gesetzt, die während der Mittelschulsanierung vorübergehende Heimat der Mittelschüler werden. Nach Abschluss der Schulmodernisierung werden in diesem Bereich die Mittags- und Ganztagsbetreuung untergebracht – deswegen der Begriff Betreuungsbrücke.

Erschlossen wird diese über einen Längsbau auf Höhe der jetzigen Turnhalle. Hier entsteht gleichzeitig als Zugang zum Hof zwischen den beiden Turnhallen ein überdachter Pausenraum. In den Erweiterungsbau soll auch ein Familienstützpunkt als Beratungsstelle einziehen.

Die direkt benachbarte Theresen-Grundschule wird um einen vierstöckigen Anbau erweitert. Die Grundschule soll 2019 fertig werden, die Betreuungsbrücke ein Jahr später. In diesen Neubau siedelt dann ein Teil der Mittelschule um, damit deren Generalsanierung beginnen kann. Endgültig soll das Projekt im Herbst 2022 fertig werden.

Die Bauarbeiten auf dem Schulgelände wirken sich auch auf die 851er- und 852er-Buslinien aus. Die Halte Wittelsbacherstraße auf der Nordseite der Straße für aus Richtung Harthaus kommende Busse entfällt. Als Ersatz sollen die Fahrgäste den Halt „Germering, GEP“ benutzen. Die Südseite in Richtung Harthaus wird wie gewohnt angefahren. Allerdings entfällt die Haltestelle „Wittelsbacherschule“. Hier soll man die rund 50 Meter entfernte „Wittelsbacherstraße“ (Südseite) benutzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Regensburg - Malina Klaar, die vermisste Studentin aus dem Raum Fürstenfeldbruck, ist tot. Sie wurde nur 20 Jahre alt. Alles spricht für einen tragischen Unfall. Die …
Fall Malina: Schlussbericht liegt vor - Einige Fragen beantwortet, andere bleiben offen
Schon immer kamen Fremde – und blieben
Heute ist der internationale Tag der Migranten. Doch das Thema Zuwanderung ist so alt wie die Menschheit selbst. Auch der Landkreis ist seit tausenden von Jahren Ziel …
Schon immer kamen Fremde – und blieben
Justus aus Gernlinden
Annika und Karl Braun aus Gernlinden freuen sich über ihr erstes Kind. Ihr Justus erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. Am Tag seiner Geburt wog er 3090 …
Justus aus Gernlinden
Vorfahrtsregelung stört Anwohner
Auch mit der zunehmenden Abgas- und Feinstaubbelastung begründen drei Familien aus dem Kreuzungsbereich Parsberg- und Kapellenstraße ihren Antrag an den Gemeinderat, die …
Vorfahrtsregelung stört Anwohner

Kommentare