+
Tuner fährt Polizisten direkt in die Hände. (Symbolfoto) 

Schwerpunktkontrolle in der Tuner-Szene

Polizei stoppt Auto nach illegalem Rennen

  • schließen

Für den Fahrer eines getunten Autos ging der Versuch eine illegales Straßenrennen zu starten nach hinten los. Er wurde von der Polizei einkassiert und erhält eine empfindliche Strafe.

Germering – Er wollte wohl ein illegales Rennen anzetteln – und ist dabei direkt der Polizei in die Arme gefahren. Germeringer Beamte haben am späten Freitagabend den Fahrer eines 500-PS-Mercedes gestoppt, der zuvor mit stark überhöhter Geschwindigkeit über die so genannte Spange gerast war und den Fahrer eines anderen getunten Wagens offenbar zu einem Rennen aufgefordert hatte. Erwischt wurde der 32-Jährige aus Gräfelfing im Rahmen einer Schwerpunktkontrolle der Tuner-Szene. Die Beamten standen in einer Seitenstraße als der Fahrer sein Gaspedal durchdrückte. An einer Ampel stand er dann neben dem Wagen eines 26-jährigen Germeringers – ebenfalls von Mercedes und ebenfalls stark motorisiert. Laut Polizei versuchte der Gräfelfinger den Germeringer durch ständiges Aufheulen lassen des Motors zu einem Rennen zu drängen. Der 26-Jährige ließ sich aber nicht darauf ein, so dass der 32-Jährige alleine davon brauste – bis er von der Polizei gestoppt wurde.

Die Polizei kontrolliert noch mehr Verkehrssünder

Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Beschuldigt wird er, an einem illegalen Rennen teilgenommen zu haben. Diese Möglichkeit bietet der Gesetzgeber erst seit kurzem. Im Rahmen der Kontrolle zog die Polizei vier weitere Autos aus dem Verkehr. Drei von ihnen wurden so manipuliert, dass die Betriebserlaubnis erloschen war. Der Fahrer des vierten Wagens hatte nicht sein Auto sondern sich selbst manipuliert – mit 1,1 Promille. Der Führerschein ist jetzt weg.

Mehr Polizeimeldungen finden Sie in unserem Blaulicht-Ticker.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rückruf-Aktion: Nun geht auf dem Bauernmarkt die Angst um
Nach der Rückruf-Aktion von Unser-Land-Eiern herrscht bei vielen Landwirten große Verunsicherung. Sie fragen sich: Wann erwischt es den nächsten? Der Landwirt, der Eier …
Rückruf-Aktion: Nun geht auf dem Bauernmarkt die Angst um
Bundeswehr verlässt den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck später als erwartet
Die Bundeswehr wird den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck drei Jahre später verlassen als zuletzt gedacht. Das hat mehrere Gründe.
Bundeswehr verlässt den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck später als erwartet
Schadhafte Chemikalie bei Fursty: Erhöhte Messwerte im Grundwasser
Im und am Fliegerhorst sind Schadstoffe im Grundwasser gefunden worden, deren Menge leicht über dem erlaubten Schwellenwert liegt. Dabei handelt es sich um den Stoff …
Schadhafte Chemikalie bei Fursty: Erhöhte Messwerte im Grundwasser
Broschüre zur MVV-Tarifreform weiter erhältlich
Alle Haushalte des Landkreises Fürstenfeldbruck haben dieser Tage eine eigene Broschüre zum neuen MVV-Tarif ab 15. Dezember 2019 erhalten. 
Broschüre zur MVV-Tarifreform weiter erhältlich

Kommentare