Die Visualisierung ist Karin Bader zufolge nur ein Entwurf, komme aber den Vorstellungen schon recht nahe.

Germering

Neues Kinderhaus direkt am Bahnhof

  • schließen

Die Trägergesellschaft Denk Mit! baut in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs ein neues fünfgruppiges Kinderhaus. Es entsteht auf dem Hanggrundstück vor der  Bahnunterführung, wo sich bisher ein Imbiss befand. Die Eröffnung ist schon für September 2019 geplant.

Da wo jetzt noch Marica’s Imbiss steht soll schon am 1. Juli der Spatenstich für das neue Denk Mit!-Kinderhaus durchgeführt werden

Germering– Der von Karin Bader gegründete Kinderhaus-Träger Denk mit! hat in Germering vor 20 Jahren seine erste Einrichtung eröffnet. Daraus sind bis heute rund 40 Kinderhäuser in Bayern und Baden-Württemberg geworden. Denk Mit! ist damit der größte Anbieter in Süddeutschland. Die bislang letzte Neuerung in Germering war die Übernahme der Trägerschaft für die provisorische Pavillon-Anlage vor der TSV-Halle.

Im Sozialausschuss stellte Karin Bader jetzt eine neues Projekt vor, das bei den Stadträten durchweg mit Begeisterung aufgenommen wurde. Noch im Juli soll an der Unteren Bahnhofstraße mit dem Bau eines fünfgruppigen Kinderhauses begonnen werden. Auf dem Grundstück unmittelbar vor der Bahnunterführung versorgte bislang ein Imbissstand vor allem S-Bahnpendler. Der Kiosk („Marica’s Imbiss“) steht zwar noch an Ort und Stelle, wird aber nicht mehr betrieben.

Auf dem Grundstück soll laut Karin Bader ein modernes zweistöckiges Gebäude errichtet werden, das sich gut in die Umgebung einfügt. Das Areal sei zwar klein und erlaube keinen großzügigen Garten für die Kinder. Die Freiflächen werden stattdessen überwiegend im Gebäude selbst realisiert.

Der Betreuungsbereich wird auf das Erdgeschoss sowie den ersten und zweiten Stock des Hauses verteilt, wo insgesamt drei Krippen- und zwei Kindergartengruppen geplant sind. Vom Erdgeschoss aus geht es in einen kleinen Gartenbereich im Osten des Gebäudes. Die oberen Stockwerke erhalten je eine rund 115 Quadratmeter große Terrasse, die teils überdacht wird und als Außenbereich dient.

Auf dem Flachdach des zweiten Stockes entsteht Bader zufolge etwas „Spektakuläres: eine komplett bespielbare Dachterrasse“. Die einzelnen Terrassen sollen zudem möglichst mit Rutschen verbunden werden. Da gibt es laut Karin Bader mittlerweile „tolle Anbieter“. Die Sicherheit der Kinder sei natürlich in jedem Fall gewährleistet.

Der Eingangsbereich an der Unteren Bahnhofstraße führt wegen der Hanglage des Grundstücks eigentlich ins Untergeschoss des Hauses. Hier sind Lager- und Mehrzweckräume, eine Küche und ein Waschraum, aber auch eine Tiefgarage geplant. Vom Untergeschoss aus erschließt ein Aufzug alle anderen Etagen. Das gesamte Haus sei komplett barrierefrei, versicherte die Denk Mit!-Gründerin.

Eva Kuchler (CSU) warf die Frage auf, wo denn die Eltern parken sollen, die ihre Kinder bringen oder abholen. Karin Bader versicherte ihr, dass das das geringste Problem werden wird: „Hier ist es im Vergleich zum nahen Kinderhaus an der Frühlingsstraße richtig luxuriös.“ Die Mütter und Väter könnten entweder den Wendehammer der benachbarten Groß-Tagespflege (früher Bekleidungsdiscounter NKD) oder den des Bahnhofs-Parkplatzes benutzen. Viele Eltern werden ihrer Meinung nach ähnlich wie an der Frühlingsstraße direkt nach der Abgabe der Kinder in die S-Bahn steigen: „Platz zum Abstellen von Kinderwägen ist hier wichtiger.“

Kindergartenreferentin Eike Höppner (SPD) nannte das Projekt eine phantastische Idee. Der Standort mitten in der Stadt sei ideal: „Hier gibt es immer die meisten Anmeldungen.“ Das neue Kinderhaus sei eine Bereicherung. Barbara Hagmann (Grüne) freute sich auch über die Tatsache, dass die hässliche Betonwand zur Bahnunterführung aufgedröselt werde.

Sonja Thiele (CSU) wollte wissen, ob mit der Eröffnung des neuen Hauses die Pavillonanlage bei der TSV-Halle geschlossen werde. Hier bietet Denk Mit! seit eineinhalb Jahren drei Krippen- und zwei Kindergartengruppen an. Karin Bader antwortete mit dem Hinweis darauf, dass man bei Kinderbetreuung nie wisse, wie sich der Bedarf entwickle: „Wir wollen uns nicht festlegen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diebe stehlen mehrere hochwertige Autos: 280 000 Euro Schaden
Diebe haben in den vergangenen Tagen fünf hochwertige Pkw im Gesamtwert von rund 280000 Euro im Landkreis Fürstenfeldbruck gestohlen.
Diebe stehlen mehrere hochwertige Autos: 280 000 Euro Schaden
Zwei Baugebiete in Jesenwang – und eine Funkantenne
 Infos zu Baugebieten, Mobilfunk und Straßenbau hatte Bürgermeister Erwin Fraunhofer (CSU) für die rund 100 erschienenen Jesenwanger bei der Bürgerversammlung im …
Zwei Baugebiete in Jesenwang – und eine Funkantenne
Förderverein Furthmühle unter neuer Führung
Korinna Konietschke (45) aus Egenhofen ist neue Vorsitzende des Fördervereins der Furthmühle. In der Jahresversammlung wurde die Diplom-Betriebswirtin als Nachfolgerin …
Förderverein Furthmühle unter neuer Führung
Prognose: Gilchings Umfahrung wird Alling mehr Verkehr bescheren
Der Verkehr in Alling wird nach Fertigstellung der Gilchinger Westumgehung merklich zunehmen: Ein Münchner Verkehrsplaner, der seine Prognose jetzt dem Gemeinderat …
Prognose: Gilchings Umfahrung wird Alling mehr Verkehr bescheren

Kommentare