+
Übergabe des Gemäldes von „Lando Funky Fresh“ mit Künstler Melander Holzapfel (l.), Steffen Marx (r., Inhaber des Giesinger Bräu) und Jürgen Fritz.

Wegen Corona

Benefiz-Turnier entfällt: So will man kranken Kindern auch ohne Kicken helfen

  • vonHans Kürzl
    schließen

Das „Kicken für Kinder“ Turnier in Germering muss heuer wegen Corona entfallen. Geld für den Guten Zweck wird dennoch gesammelt.

Germering – Es wäre das elfte Turnier „Kicken für Kinder“ gewesen, das heuer in Germering stattgefunden hätte. Wie nun heuer Geld für das „JoMa Projekt“ zugunsten von behinderten und schwerst kranken Kindern sowie deren Familien gesammelt wird, erklärt Organisator Jürgen Fritz.

Herr Fritz, wie weit waren die Planungen schon fortgeschritten?

Mit der Planung waren wir bereits fertig und standen in den Startlöchern. Natürlich waren die Feinheiten und individuellen Abläufe noch zu finalisieren, aber grundsätzlich hätten wir mit dem Turnier loslegen können.

Welche Vereine hatten denn bereits zugesagt?

Wir hatten die Meldungen von allen zwölf Teams, auch die „Prominenten“ hatten dieses Jahr bereits im Januar zugesagt: SpVgg Unterhaching, 1860 München, FC Bayern München, Hertha BSC Berlin, Kickers Offenbach, FC Augsburg, SG Frauendorf, Oschi & Friends, SV Germering, Stadtmannschaft Germering, Deutsche Post Nationalmannschaft, Kicken für Kinder All Stars.

Die Absage war alternativlos

Wäre es eine Alternative gewesen, das Turnier ohne Zuschauer stattfinden zu lassen?

Leider hat das Turnier ja bereits das ein oder andere Mal mit recht wenig Zuschauern stattfinden müssen. Aber ernsthaft: Nachdem der Verband alle Amateurspiele bis September ausgesetzt hat und zum Zeitpunkt unserer Absage keine Klarheit bestand in welche Richtung die Entscheidungen gehen würden, blieb uns leider keine andere Wahl, als das Turnier abzusagen. Allein die Anzahl der Spieler würde die aktuellen Vorgaben überschreiten.

Gibt es Aktionen, zum Beispiel online, die dem guten Zweck zu Gute kommen?

Hier muss ich mich jetzt schon bei allen bedanken, die sich so individuell für uns einsetzen. Das schönste Beispiel war die Online-Versteigerung und der Live Stream vom Graffiti-Künstler Melander Holzapfel „Lando Funky Fresh“, Christian Böck „DJ Cis“ und „DJ Tom Novy“. Hier wurde per Livestream ein Gemälde des Olympiaturms gesprüht und anschließend über Ebay versteigert: der Gewinner, Steffen Marx vom Giesinger Bräu, hat sich für 500 Euro das Gemälde gesichert. Auch haben wir viele voneinander unabhängige Veranstaltungen, private Events und Facebook-Aktionen, bei denen Gelder gesammelt und gespendet werden. Matthi Birkmeyer, Sven Grüner, Johann und Sebastian Stürzer, Christian Weiler und Gerald Haderlein von „Gesund in Germering“, um nur ein paar Namen zu nennen.

Im Vorjahr wurden 12.000 Euro gesammelt

Wieviel ist beim Turnier im Vorjahr zusammengekommen?

Wir haben 2019 rund 12.000 Euro an unsere Projekte gespendet und diese damit unterstützt. Ein großartiges Jahr.

Haben Sie Sorge, dass Ihr Anliegen und das des Germeringer JoMa-Projekts durch Corona aus dem Blickwinkel der Aufmerksamkeit rutscht?

Nein, wir haben mittlerweile eine große Reichweite. Zudem erhalten wir viele Nachfragen zum „JoMa Projekt e.V.“ und zu den behinderten und schwerstkranken, sterbenden Kindern und deren Familien. Durch unsere Arbeit in den vergangenen elf Jahren konnten wir eine gewisse Nachhaltigkeit erzielen. Allerdings ist eine ständige Präsenz trotzdem notwendig, um in Erinnerung zu bleiben.

So geht es weiter mit „Kicken für Kinder“

Wie kann man das Projekt derzeit unterstützen?

Ganz klar mit Spendengeldern. Die Mittel werden dringend benötigt und jeder Euro zählt.

Wird das Turnier im nächsten Jahr wieder stattfinden?

Geplant ist es definitiv. Wir haben bereits mit dem SV Germering und der Stadt einen Termin fixiert. Wir bleiben am Ball und unterstützen mit allen Mitteln die Kinder und Familien, die unsere Hilfe benötigen.

Weitere Nachrichten aus der Stadt Germering finden Sie hier.

Auch interessant

Kommentare