+
Ein Igel wurde von mehreren Burschen bis in den Tod gequält (Symbolbild).

Unglaubliche Tat

Burschen quälen Igel brutal und erschlagen ihn schließlich - sie kommen ohne Strafe davon

  • schließen
  • Thomas Steinhardt
    Thomas Steinhardt
    schließen

Ein Germeringer hat beobachtet, wie drei Buben einen Igel quälten und diesen dann mit einer Fahrradkette erschlugen. Sie kommen wohl ungeschoren davon.

Gemering - Update 21. Mai: Laut Polizei muss es mittlerweile als unwahrscheinlich gelten, dass die Täter noch zu ermitteln sind. Dabei wären die Beamten dem Fall gerne nachgegangen, wie ein Sprecher auf Nachfrage sagte. 

Denn es handele sich um einen eklatanten Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. „Was da passiert ist, das ist total grausam.“ Selbst wenn die Täter vielleicht noch nicht 14 gewesen seien und es dann auch keine Sanktionen gegeben hätte, hätte die Polizei trotzdem die Möglichkeit gehabt, auf eine solche Tat zu reagieren. 

Der Sprecher bedauert daher, dass die Beamten nicht gleich am Freitagabend gerufen wurden, ohne dem Zeugen einen Vorwurf machen zu wollen. Ganz generell gelte: In Fällen wie dem vorliegenden solle möglichst schnell mit der Nummer 110 die Polizei geholt werden. 

Das war die Erstmeldung vom 17. Mai: Igel in Germering brutal bis in den Tod gequält

Ein Germeringer hat am Freitagabend von seinem Balkon in der Josef-Kistler-Straße 18 aus beobachtet, wie drei Kinder einen Igel quälten und diesen dann mit einer Fahrradkette erschlugen. 

Der Mann eilte auf die Straße, stellte die Burschen zur Rede – und musste sich eine unglaubliche Ausrede anhören: Sie hätten den Igel ja nur erlösen wollen, meinten die drei etwa zwölf- bis 14-jährigen Buben. 

Der Zeuge schickte die drei Tierquäler weg und meldete den Vorfall erst einen Tag später der Polizei. Die hofft nun auf Hinweise zur Ermittlung der Buben. 

Sie wollen dem Zeugen zufolge südländisch ausgesehen und gutes Deutsch gesprochen haben. Ihre Größe schätzt er auf 1,60 bis 1,65 Meter. Einer trug eine Kappe. Wer etwas über den Vorfall sagen kann, soll sich unter Telefon (089) 8 94 15 70 melden. 

Auch interessant: Der Blaulichtticker für die Region Fürstenfeldbruck

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Regionaler Online-Handel: Brucker Netz liefert jetzt auch Lebensmittel
Der Versandhandel aus dem Internet erhält mehr und mehr den Vorzug vor dem Einzelhandel. Doch die beiden Bereiche müssen nicht in Konkurrenz stehen. Das zeigt das …
Regionaler Online-Handel: Brucker Netz liefert jetzt auch Lebensmittel
Energie-Gel-Verpackung weggeworfen: Jury disqualifiziert Triathlon-Team
Man kennt es beim Radsport, wenn während des Rennens Verpflegungsbeutel und Trinkflaschen einfach weggeworfen werden. In der Triathlon-Szene hat das Konsequenzen. Weil …
Energie-Gel-Verpackung weggeworfen: Jury disqualifiziert Triathlon-Team
Nach dem verheerenden Unwetter: Dellen-Detektive spüren Hagelschäden auf
Nach dem schweren Unwetter am Pfingstmontag gleichen viele Autodächer einer Mondlandschaft. Sie sind überzogen mit Dellen der Hagelkörner. Für die Versicherer bedeutet …
Nach dem verheerenden Unwetter: Dellen-Detektive spüren Hagelschäden auf
Jetzt steht es fest: Auch Mammendorfer Schwimm-Insel muss weg
Es hatte  sich schon abgezeichnet, jetzt ist es offiziell:   Auch die Schwimminsel im Mammendorfer Badesee muss weg.
Jetzt steht es fest: Auch Mammendorfer Schwimm-Insel muss weg

Kommentare