1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Germering

Straßennamen und ihre Bedeutung: Dieser Weg führte einst zu Waldparzellen

Erstellt:

Von: Klaus Greif

Kommentare

Die Demmelstraße ist eine ruhig Wohnstraße im Ortsteil Unterpfaffenhofen. Sie verbindet die Garten- mit der Kreuzlinger Straße.	fotos (2): Peter Weber
Die Demmelstraße ist eine ruhig Wohnstraße im Ortsteil Unterpfaffenhofen. Sie verbindet die Garten- mit der Kreuzlinger Straße. © Weber

Über Straßennamen denkt man in der Regel nicht groß nach. Es gibt sie halt, weil sie wichtig sind. Dabei stecken hinter den Namen immer wieder interessante Geschichten.

Germering – Der Münchner Merkur wird diese in einer Serie wiedergeben. Die Informationen beruhen auf den „Germeringer Straßengeschichten“ der Ortschronistin Irmgard Langewiesche.

Viele der Germeringer Straßen sind nach Personen benannt, die einen persönlichen Bezug zur Stadt haben. Frühere Bürgermeister gehören hier ebenso dazu wie bekannte Künstler, Schriftsteller, Lehrer aber auch Unternehmer. Der Bekanntheitswert dieser Personen ist natürlich unterschiedlich groß.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Bürgermeister aus der jüngeren Vergangenheit wie Josef Kistler oder Otto Wagner werden älteren oder an der Ortsgeschichte interessierten Germeringern noch ein Begriff sein. Dass aber auch die Demmelstraße nach einem früheren Gemeindeoberhaupt benannt worden ist, wissen wohl die wenigsten.

Die Demmelstraße befindet sich im Südwesten der Stadt, nahe der so genannten Kerschensteiner Siedlung, und verbindet die Garten- mit der Kreuzlinger Straße. Es ist eine eher kleine, reine Wohnstraße. Benannt wurde sie nach Michael Demmel. Dieser war von 1900 bis 1911 Bürgermeister der Gemeinde Unterpfaffenhofen.

Michael Demmel war von 1900 bis 1911 Bürgermeister von Unterpfaffenhofen.	repro: Archiv
Michael Demmel war von 1900 bis 1911 Bürgermeister von Unterpfaffenhofen. © Archiv

Wie Irmgard Langewiesche in ihren Straßengeschichten schreibt, wurde Michael Demmel im Jahr 1864 in seinem Elternhaus neben dem Friedhof St. Jakob im Altdorf Unterpfaffenhofen geboren. Wie fast alle Dorfbewohner war er von Beruf Landwirt. In seine Amtszeit fiel die Einweihung der Eisenbahnlinie von Pasing nach Herrsching (1903) und der Bau der Schule an der heutigen Salzstraße. Im jetzigen Künstlerhaus tagte ab 1909 auch der Gemeinderat.

Irmgard Langewiesche hat bei der Recherche ihres vor über 20 Jahren geschriebenen Buches erfahren, dass Michael Demmel seine ehrenamtliche Tätigkeit als Bürgermeister sehr ernst genommen habe. Er habe nahezu jeden Vormittag für die Gemeinde geopfert, ehe er sich beim Postwirt auf eine Brotzeit niederließ – das frühere Posthalterhaus an der Salzstraße, die damals noch Dorfstraße hieß, gibt es nicht mehr.

Mit seiner Landwirtschaft hatte der damalige Bürgermeister wenig Glück: Er besaß zwei Waldparzellen an der Kreuzlinger Straße, die schlecht zu bewirtschaften waren. Er verkaufte sie deswegen an Münchner Sommerfrischler, die sich hier Gartenhäuser hinstellten. Der Erschließungsweg zu diesen Grundstücken wurde später nach Michael Demmel benannt.

Die Serie

Die Hintergründe über die Straßennamen sind im Einverständnis mit der Autorin dem Buch „Germeringer Straßengeschichten“ von Irmgard Langewiesche entnommen worden. Das Werk kann in der Buchhandlung Lesezeichen und im Zeit+Raum-Museum gekauft werden.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen FFB-Newsletter.)

Auch interessant

Kommentare