1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Germering

Der Roßstall macht wieder Theater

Erstellt:

Von: Klaus Greif

Kommentare

Noch ist der Vorhang zu (v.l.): Helmut Henner, Cecilia Gagliardi und Oliver Kübrich im Theatersaal, in den bald wieder Leben einziehen soll.
Noch ist der Vorhang zu (v.l.): Helmut Henner, Cecilia Gagliardi und Oliver Kübrich im Theatersaal, in den bald wieder Leben einziehen soll. © Privat

Die Frühjahrs-Premiere des Roßstall-Theaters ist dem Lockdown zum Opfer gefallen. Seit März ist das Haus komplett geschlossen. Jetzt steht der Neustart fest – unter Beachtung der Hygieneregeln wird ab dem 9. Oktober wieder Theater gespielt.

Germering – Das Roßstall-Theater wird vom Freundeskreis Germeringer Bürger betrieben. Das frühere landwirtschaftliche Anwesen ist seit 40 Jahren Heimstätte der Theatergruppe, wird aber auch von Vereinen als Treffpunkt genutzt. Als es im März geschlossen wurde, stand die Premiere von „Frühschicht bei Tiffany“ kurz bevor. Sie wurde wie alle anderen geplanten Veranstaltungen abgesagt.

Das hat dem Verein auch finanziell erheblich zugesetzt, wie der Vorsitzende Helmut Henner erzählt. Denn die monatlichen Fixkosten für das Haus in Höhe von immer rund 1800 Euro werden in der Regel durch Einnahmen der Theaterproduktionen gedeckt. Haus-Regisseurin Cecilia Gagliardi ergänzt: „Mit dem Frühjahrsstück hätten wir rund 15 000 Euro eingenommen.“ Um zu überleben, hat der Verein seine Rücklagen angegriffen.

Rückkehr zum Normalbetrieb

Die Rückkehr zum Normalbetrieb hat schon begonnen: Laut Henner finden wieder Vereinstreffen statt, unter anderem haben der Eigenheimerverein und die D’Parsberger schon Treffen abgehalten – im großen Theatersaal. Im kleineren Bühne 2-Saal können die Abstandsregeln nicht eingehalten werden. Die Senioren-Treffpunkte gibt es aber weiterhin nicht.

In zweieinhalb Wochen werden dann auch die Freunde des Theaters wieder auf ihre Kosten kommen. Am Freitag, 9. Oktober, 19.30 Uhr, präsentiert die Kabarettistin Barbara Weinzierl ihr Programm „Ich könnte schon wieder...“. Am Samstag, 10. Oktober, 19.30 Uhr, will das Theater die Besucher mit einer großen „Welcome Revue“ zurück gewinnen. Titel: „Roslias Casting Show“. Versprochen werden Theater, Musik und Poesie aus eigenen Produktionen. Die Revue wird am Sonntag, 11. Oktober, wiederholt.

Am Freitag, 16. Oktober, 19.30 Uhr, folgt dann der eigentliche Neustart mit der nachgeholten Premiere der Komödie „Frühschicht bei Tiffany“ – das Bühnenbild steht seit März. Die Proben wurden Mitte September wieder aufgenommen. Statt des beruflich verhinderten Manuel Grund steht mit Josua Ovari ein ausgebildeter Schauspieler auf der Bühne, der sich Cecilia Gagliardi zufolge als Glücksgriff herausgestellt hat. Am Abend vor der Premiere lädt das Theater zu einer öffentlichen Generalprobe ein.

Möglich ist die Wiederöffnung, weil die Kapazität des Saals auf rund 50 Besucher beschränkt wird. Der Abstand zur Bühne beträgt mehr als zwei Meter. Bis zur Einnahme des Platzes besteht Maskenpflicht. Sämtliche Veranstaltungen sind, wie man es vom Roßstall kennt, bewirtet. Der Vorverkauf beginnt am heutigen Mittwoch unter Telefon (089) 8 41 47 74 oder auf www.germeringer-rossstall.de.

Auch interessant

Kommentare