Der Germeringer See ist das Vereinsgewässer der örtlichen Fischer. archovFoto
+
Der Germeringer See ist das Vereinsgewässer der örtlichen Fischer.

Germering

Fischer müssen ihr Jubiläum nachholen

  • Andreas Daschner
    vonAndreas Daschner
    schließen

Die Corona-Krise hat nicht nur Sportler hart getroffen. Auch Musik-, Freizeit-, Kultur- und andere Vereine leiden an den Kontaktbeschränkungen und dem Verbot von Veranstaltungen. Der Merkur stellt sie in einer losen Serie vor. Heute: der Fischereiverein.

Germering – Eigentlich hätte der Fischereiverein im abgelaufenen Jahr sein 60-jähriges Bestehen feiern wollen. Doch dann kam Corona. Nicht nur das Fest, sondern auch viele andere Veranstaltungen mussten abgesagt werden.

Normalerweise ziehen die Mitglieder des Fischereivereins mehrmals im Jahr im wahrsten Sinne des Wortes dicke Fische aus dem Germeringer See an Land. Das war heuer anders. „Das Anfischen, das Königsfischen, das Abfischen – das mussten wir alles absagen“, erzählt der Vorsitzende Gerhard Grusdat. Lediglich ein gemeinsamer Fischtag konnte noch stattfinden – mit entsprechendem Abstand zwischen den Teilnehmern.

Auch bei den Versammlungen ist Grusdat zufolge nicht viel gegangen. Immerhin: Die Jahreshauptversammlung fand noch vor der Pandemie statt: Im Februar wurde Gerhard Grusdat einstimmig als Nachfolger von Frank Wagner zum Vereinschef gewählt.

Danach folgten Lockdowns und AHA-Regeln. Das machte dann natürlich auch die geplante Jubiläumsfeier des 1960 gegründeten Vereins zunichte. „Ich hatte schon mit OB Andreas Haas darüber gesprochen, ob er bei der Feier eine Rede halten will“, sagt Grusdat. Das ist jetzt Makulatur.

Ein Großteil der Vereinsmitglieder zeigt trotz der Probleme aber Durchhaltevermögen. Die meisten blieben dem Fischereiverein bislang treu. Lediglich vier Jugendliche sind ausgetreten. Dafür hat Grusdat irgendwo auch Verständnis. „Die Jungen wünschen sich natürlich, dass sich was rührt“, sagt er. „Aber wir können halt nichts machen.“ Das Sommerfest musste ebenfalls abgeblasen werden.

Derzeit zählt der Verein knapp 40 Mitglieder. „Und die sind in der Regel alle aktiv dabei“, sagt Grusdat. Durch Corona sind sie nun aber weitgehend zum Nichtstun verdammt. Denn selbst außerhalb der Veranstaltungen seien heuer nur sehr wenige Mitglieder zum Angeln gegangen. „Wir haben halt überwiegend ältere Mitglieder“, sagt Grusdat. Die hätten als Riskogruppe einfach Respekt vor dem Virus.

Irgendwie das Jahr noch durchbringen und dann weiterschauen – das ist die Devise von Gerhard Grusdat. Irgendwann soll dann auch das Fest zum 60-jährigen Vereinsbestehen nachgeholt werden. Konkrete Pläne gibt es dafür aber noch nicht. „Warum sollen wir jetzt planen?“ fragt der Vorsitzende. „Wir müssen einfach abwarten, wie sich die Lage weiter entwickelt.

Vereinssteckbrief

Gründungsjahr: 1960

Mitglieder: 39

Kontakt: gegru54@web.de

Internet: www.germering-fischereiverein.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare