SPD-Paukenschlag: „Unerwartete Wendung“ - Esken verkündet Kanzlerkandidat - doch der Tonfall überrascht

SPD-Paukenschlag: „Unerwartete Wendung“ - Esken verkündet Kanzlerkandidat - doch der Tonfall überrascht
FOS-Leiter Holger Wirth (r.) stößt auf seine Abschlussschüler an.
+
Auf die Abiturienten: FOS-Leiter Holger Wirth (r.) stößt auf seine Abschlussschüler an.

Gemeinsame Abschlussfeier unter freiem Himmel

FOS-Schüler haben jetzt ihre Zeugnisse in der Tasche

  • Klaus Greif
    vonKlaus Greif
    schließen

110 Schüler der Fachoberschule haben ihre Abiturzeugnisse bekommen. Die Zeremonie stand wie alle Abschlussfeiern in diesen Tagen ganz im Zeichen von Corona.

Germering – Wobei die FOS-Absolventen im Vergleich zu vielen anderen Schulen noch gut weg kamen. Zwar mussten die jungen Menschen ihre Zeugnisse noch nach und nach in den Klassenzimmern am FOS-Pavillon an der Alfons-Baumann-Straße abholen. Dann konnten sie allerdings wenige 100 Meter weiter gemeinsam unter freiem Himmel zu mindest moderat feiern.

Vor dem Neubau der Realschule waren große Sonnenschirme aufgespannt. An den dort fest installierten Tischen fanden fast alle Schüler unter Einhaltung der Abstandsregeln Platz. Der Rest konnte an Stehtischen davor mit einem Glas Sekt auf das erreichte Ziel anstoßen.

Ein denkwürdiges Schuljahr geht zu Ende

Schulleiter Holger Wirth erinnerte die Schüler und anwesenden Eltern, aber auch das Lehrerkollegium in seiner Rede daran, dass mit der Zeugnisvergabe ein besonderes, denkwürdiges Schuljahr zu Ende geht. Für die Schüler sei es von Anfang ein besonderes Jahr gewesen. Schließlich ende für die meisten von ihnen die Schulzeit: „Ihr geht mit dem Fachabitur oder dem Abitur in der Tasche hinaus in die Welt.“

Besonders sei das Jahr aber für alle wegen der Corona-Pandemie gewesen. Die Schulleitung ist Wirth zufolge von der Schließung der Schulen im März genauso überrascht worden wie die Schüler. Ohne große Vorbereitung habe man Schule und Unterricht neu denken müssen.

Homeschooling war anfangs problematisch

Zu Beginn der Umstellung auf Homeschooling sei das digitale System der FOS zwar in die Knie gegangen. Aber dann habe man die neue Situation aus seiner Sicht ganz gut bewältigt, meinte Wirth. Sein Fazit fiel positiv aus: „Ich denke, bei uns lief es besonders gut.“

Die Schüler haben aus Sicht des Direktors von der Krise auch profitiert. Sie mussten mit digitalen Systemen umgehen, Selbstständigkeit und Selbstdisziplin sei gefordert gewesen. Zudem mussten sie lernen sich neu zu strukturieren. Wirth: „So betrachtet, habt ihr euren Vorgängern sicherlich einige Kompetenzen voraus. Ihr seid um einiges besser auf ein Studium oder das Arbeitsleben vorbereitet.“

Die Pandemie bietet laut Wirth auch die Chancen, wichtige Zukunftsfragen wie den Klimawandel oder Erhalt der Ressourcen neu zu überdenken. Um diese Fragen anzugehen, brauche die Gesellschaft gut ausgebildete, kritische junge Menschen, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und sich zu engagieren. Wirth: „Die Gesellschaft braucht Sie.“

Weitere Nachrichten aus der Stadt Germering finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bis zuletzt umsorgte er seine große Liebe
 Vor 66 Jahren gehörte Peter Winterholler zu den Gründungsmitgliedern des Skiclubs Fürstenfeldbruck. Obwohl er damals schon in München lebte, blieb er dem Verein ein …
Bis zuletzt umsorgte er seine große Liebe
Christina aus Egenhofen
Katharina und Franz Krapf aus Egenhofen sind erneut Eltern geworden. Im Brucker Klinikum erblickte jetzt Christina Elisabeth das Licht der Welt. Das Mädchen wog 3440 …
Christina aus Egenhofen
Corona trotzen mit Kultur und Comedy
Sommerurlaub findet bei vielen zu Hause statt und Künstlern fehlen Auftrittsmöglichkeiten – Grund genug für Kulturveranstalter, um aktiv zu werden und ein buntes …
Corona trotzen mit Kultur und Comedy
18-Jährige gerät mit Stand-Up Paddle in Stromschnelle - schwer verletzt gerettet
Schrecklicher Badeunfall auf der Amper bei Grafrath: Eine 18-Jährige aus dem Landkreis geriet mit ihrem Stand-Up Paddle in eine Stromschnelle und ging unter. Sie wurde …
18-Jährige gerät mit Stand-Up Paddle in Stromschnelle - schwer verletzt gerettet

Kommentare