+
Das „1-Up“-Symbol ist das Kennzeichen der Graffiti-Sprüher

Rund um den S-Bahnhof

Graffiti-Serie geht weiter: Polizei fahndet nach „1Up“-Sprayer

  • schließen

Eine Serie von Sachbeschädigungen, Schmierereien und Kritzeleien rund um den S-Bahnhof Germering beschäftigt gerade die Polizei.

Germering Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht von Samstag, 20 Uhr, auf Sonntag, 5 Uhr (16. und 17. Juni) Mauern, Haus-und Bahnhofswände und Garagen besprüht. Die betroffenen Objekte befinden sich neben dem Bahnhof nahezu in der kompletten Südend-, Unteren Bahnhof- und Eugen-Papst-Straße. Aufgrund der Vielzahl gibt es derzeit rund 25 geschädigte Firmen und Einzelpersonen, darunter auch die Deutsche Bahn und die Stadt Germering.

Seit Mai 2018, als die Serie mit dem sehr häufig verwendeten Tag „1 Up“ mit elf Fällen losging, verzeichnet die Germeringer Polizei insgesamt rund 45 Fälle und einen Sachschaden von über 20 000 Euro, die dieser Graffiti-Serie zuzuordnen sind.

Wer am Wochenende an den Tatorten verdächtige Beobachtungen von Personen gemacht hat, die mit der Graffitiserie „1 Up“ in Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten sich bei der Germeringer Polizei unter Telefon (089) 8 94 15 71 10 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erneut mehrere Festnahmen in der Fursty-Unterkunft
Bei einem größeren Polizeieinsatz sind am Dienstagvormittag mehrere Asylbewerber aus Nigeria in der Unterkunft am Brucker Fliegerhorst festgenommen worden.
Erneut mehrere Festnahmen in der Fursty-Unterkunft
Rathaus setzt dem klammen SCF eine letzte Frist
Letzte Chance für den SC Fürstenfeldbruck: Die Stadt will die Vereinbar¦ung für die Pflege der Sportanlagen an der Klosterstraße nur unterzeichnen, wenn der …
Rathaus setzt dem klammen SCF eine letzte Frist
Motorradfahrer übersteht Pkw-Crash leicht verletzt
Leicht verletzt hat ein 38-jähriger Motorradfahrer am Dienstagabend einen Zusammenstoß mit einem Auto im Bereich der B471 bei Esting überstanden.
Motorradfahrer übersteht Pkw-Crash leicht verletzt
Mammendorf sagt Ja zum gemeinsamen Wohnungsbau
Der Gemeinderat hat einstimmig den Beschluss gefasst, der interkommunalen Wohnungsbaugesellschaft im Landkreis beizutreten. 
Mammendorf sagt Ja zum gemeinsamen Wohnungsbau

Kommentare