An Stelle des früheren Möbelhauses Grollmus an der Landsberger Straße soll ein digitales Zentrum entstehen.
+
An Stelle des früheren Möbelhauses Grollmus an der Landsberger Straße soll ein digitales Zentrum entstehen.

Germering

Grollmus-Areal: Projektentwickler gefunden

  • Klaus Greif
    vonKlaus Greif
    schließen

Der Neubau eines Zentrums für Co-Working und Digitale Bildung auf dem Areal des früheren Möbelhauses Grollmus ist einen wichtigen Schritt weiter gekommen.

Wie Jürgen Biffar, dessen Stiftung Digitale Bildung das Grundstück gekauft hat, mitteilt, wird das Vorhaben gemeinsam mit dem Starnberger Projektentwickler Ehret+Klein umgesetzt. Dieses Unternehmen hat auch die neue Firmenzentrale von DocuWare am Kleinen Stachus realisiert – Biffar war bis zu seinem Ausscheiden aus dem operativen Geschäft Geschäftsführer des von ihm gegründeten Softwareunternehmens. Die Stiftung Digitale Bildung plant die Bebauung des Areals an der Landsberger Straße gemeinsam mit Benedict Padberg. Dieser möchte mit seiner Firma Interlink Space ein Co-Working-Center für Startups, Solo-Selbstständige und mobil Beschäftigte errichten. Im Neubau soll auch der ebenfalls von Biffar gegründete DigiClub Räume erhalten.

Um das Bauvorhaben zuverlässig realisieren zu können, waren Biffar und Padberg über ein Jahr auf der Suche nach einem Unternehmen, das den Bau und das Kostenrisiko übernimmt. Die Suche gestaltete sich deutlich anspruchsvoller als erwartet: Wegen der Pandemie sind die Finanzierungsbedingungen für Bürogebäude schwieriger geworden, während die Baukosten weiterhin steigen. Mit Ehret+Klein haben sie laut Biffar jetzt den geeigneten Entwickler gefunden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare