Die Stadthalle in Germering.
+
Die Stadthalle in Germering.

Stadthalle stellt neues Programm vor

Kultur mit Corona: Es geht wieder los

  • Klaus Greif
    vonKlaus Greif
    schließen

„Es geht wieder los!“ Unter dieses Motto hat die Stadthalle ihr Programm für das zweite Halbjahr genannt, das komplett unter Corona-Bedingungen durchgeführt wird.

Germering – Insgesamt finden von September bis Januar 48 Veranstaltungen statt. Die bis auf weiteres geltenden Hygieneregeln und maximal zulässigen Besucherzahlen haben der Stadthalle einiges abverlangt, um wieder Veranstaltungen anbieten zu können. Leiterin Medea Schmitt berichtete gestern bei der Vorstellung des Programms, dass im Amadeussaal bei Einhaltung der geforderten Abstandsreglen Reihenbestuhlung maximal 67, im Orlandosaal 272 Besucher Platz finden. Sie und ihr Team haben deswegen in den vergangen Wochen zusätzlich zu einem ausführlichen Hygienekonzept geänderte Bestuhlungspläne erarbeitet.

Auf diese Weise kann ein eingeschränktes Kulturprogramm angeboten werden, das von 72 Prozent weniger Publikum genutzt werden kann als vor Corona. Unter anderem wurden dafür Veranstaltungen vom Amadeussaal in den großen Orlandosaal verlegt.

Künstler führen Konzerte teilweise doppelt auf

Weil jedes Konzert, Theater oder Kabarett höchstens 90 Minuten dauern darf und keine Pausen möglich sind, haben sich mehrere Künstler bereit erklärt, zwei Vorstellungen zur Gage einer anzubieten. Sämtliche Karten gibt es ab Samstag an den üblichen Vorverkaufsstellen. Beim Kauf muss man Namen und Telefonnummer abgeben.

Dank all dieser Maßnahmen kommen die potenziellen Besucher immerhin in den Genuss von mehreren Konzerten der Jazzreihe – das Abo-Programm wird im Orlandosaal fortgesetzt. Die Klassikreihe macht dagegen Pause – die über 400 Abonnenten hätte man nicht unterbringen können. Stattdessen werden die geplanten fünf Konzerte bis Juli 2021 als Einzelveranstaltungen angeboten.

Veranstaltungen aus dem Frühjahr werden nachgeholt

Bei mehreren der jetzt im Herbstprogramm angesetzten Events handelt es sich um wegen Corona verschobene Veranstaltungen aus dem Frühling. Schon gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Allerdings mussten Konzerte oder Kabarettabende abgesagt werden, bei denen schon mehr Tickets verkauft worden sind als nach den neuen Plänen zulässig sind. Zwei Großveranstaltungen, die noch im Programmheft stehen, fallen noch kurzfristig aus, wie Medea Schmitt erzählte: Die Tourneen des Irish Folk Festivals und der Latin Devils finden nicht statt – sie wurden vom selben Veranstalter angeboten.

Freuen können sich die Freunde der Stadthalle aber unter anderem auf „Opern auf Bayrisch“, Valentinaden mit Michael Lerchenberg, die neuen Programme von Simone Solga und Jochen Malmsheimer und zwei Operetten-Galakonzerte an Silvester. Dem seit Jahren von der Stadthalle ausgegebenen Motto „Kultur zu sozialen Preisen“ wird das Haus auch dieses Mal wieder gerecht. Unter ist die Zahl der günstigen VIP-Bonus-Veranstaltungen noch einmal erhöht worden.

Germeringer Musiker spielen für Germering

Noch vor dem Start des regulären Kulturprogramms Mitte September hat die Stadthalle ein besonderes Schmankerl parat: „Germeringer Künstler für Germering“. Angeboten werden Anfang September vier Freiluft-Konzerte mit örtlichen Musikern an einem ungewöhnlichen Ort. Der Bühnenhof hinter dem Orlandosaal hat sich laut Medea Schmitt dafür abgeboten, weil er einerseits leicht abgrenzbar ist – was wegen Corona unerlässlich ist. Außerdem ist die Akustik im Hof ideal. Die Konzerte beginnen immer um 18 Uhr, dauern eine Stunde und kosten acht Euro Eintritt. Es werden sechs Liegestühle sowie Bistrotische mit zwei oder einem Sitzplatz bereit gestellt. Insgesamt finden 54 Besucher Platz. Personalisierte Karten gibt es nur beim SW-Kartenservice.

Das erste Konzert am 3. September steht unter dem Motto „Jazz and more“. Es spielt die Band „Room to move“ des Germeringer Kontrabassisten Klaus Greif. Das Quintett verspricht Songs aus der Feder von Cole Porter, Leonard Cohen, Tom Waits, Paolo Conte und anderen. Auf die Besucher wartet eine abwechslungsreiche Mischung aus Swing, Blues, Chansons und Beat. Am Freitag, 4. September, steht das Sinfonische Blasorchester mit mehreren kleinen Formationen auf der Bühne. Am Mittwoch, 9. September, bieten Musiker der Feuerwehrkapelle Unterpfaffenhofen einen ungezwungenen Abend für Freunde der Blasmusik. Und am Freitag, 11. September, beschließt das Akkordeonorchester Unterpfaffenhofen diese Reihe. Bei Regen finden die Konzerte im Orlandosaal statt.

Hier gibt es die Karten im Vorverkauf

Karten gibt es ab Samstag, 1. August, beim SW-Kartenservice, Landsberger Straße 43, Telefon (089) 8949015, und bei allen Vorverkaufstellen von München Ticket, Telefon (089) 54818181.

Weitere Nachrichten aus der Stadt Germering finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Emmeringer Musiker starten auf neuem Boden durch
Erst kam Corona, dann wurde der Boden im Proberaum durch einen Wasserschaden zerstört. Doch jetzt können die Musiker wieder durchstarten.
Emmeringer Musiker starten auf neuem Boden durch
Corona bedeutet für Caritas-Cafeteria das Aus
Nach 17 Jahren muss die Cafeteria im Landratsamt Ende September ihren Betrieb einstellen. Grund dafür sind die durch die Corona-Krise entstandenen finanziellen Einbußen.
Corona bedeutet für Caritas-Cafeteria das Aus
Diese kleine Kamera kann Leben retten
Die Stadt hat zehn Großfahrzeuge des Bauhofs und der Freiwilligen Feuerwehren mit Abbiege-Assistenz-Systemen ausgestattet. Das soll mithelfen, Unfälle zu vermeiden.
Diese kleine Kamera kann Leben retten
Darum wurde der Zebrastreifen verlegt
Nanu, was ist denn hier passiert – ein doppelter Zebrastreifen? Das fragen sich derzeit die Gernlindner, wenn sie die Graf-Toerring-Straße auf Höhe der Sparkasse …
Darum wurde der Zebrastreifen verlegt

Kommentare