Ein Teil der Beute.

Germering/Olching

Paket-Zusteller unterschlägt reihenweise Elektrogeräte

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

Ein Zusteller hat reihenweise Pakete gestohlen und sie zu Hause gehortet. Sein Interesse galt vor allem großen Elektrogeräten. Jetzt hat ihn die Polizei geschnappt.

Germering/Olching - Am vergangenen Mittwoch meldete sich ein Mitarbeiter der internen Security eines großen Paket-Zustelldienstes, der auch in Germering eine Niederlassung unterhält, per Anruf und per Mail bei der Germeringer Polizei. Der Mann gab an, dass er einen anonymen Hinweis erhalten habe, wonach einer der Paket-Fahrer seines Unternehmens eine Vielzahl von größeren Paketen in seiner Wohnung lagern würde, die er offensichtlich zuvor gestohlen beziehungsweise unterschlagen habe. Er habe sie nicht, wie es seine Aufgabe gewesen wäre, an die eigentlichen Empfänger ausgeliefert. 

Anonymer Hinweis

Der anonyme Hinweisgeber hatte dem Security-Spezialisten per E-Mail auch Fotos von den entsprechenden Paketen zukommen lassen. Auch diese Fotos wurden der Germeringer Polizei umgehend am Mittwoch übermittelt. Aufgrund der vorliegenden eindeutigen Sachlage war eine gewisse Eilbedürftigkeit gegeben, um in der besagten Wohnung eine Sicherstellung der gestohlenen Ware vornehmen zu können, um deren Weiterveräußerung zu verhindern, berichtet die Polizei Germering. 

Durchsuchungsbeschluss

Die mit dem Fall befassten Kollegen der Inspektion konnten bei der zuständigen Staatsanwältin noch am frühen Mittwochabend einen Durchsuchungs-Beschluss für die Wohnung in Olching erwirken, den sie auch umgehend noch am selben Abend vollzogen. Die Germeringer Polizisten staunten nicht schlecht über die Vielzahl der Pakete, die sie vor Ort zu sehen bekamen. Der diebische Paket-Fahrer hatte offensichtlich eine Vorliebe für Elektrogroßgeräte, was sich an den insgesamt drei Fernsehern und zwei Staubsaugern ablesen lässt. Sogar eine Motorsense eines bekannten Markenherstellers, die alleine einen Wert von über 1100 Euro aufweist, war darunter. Insgesamt konnten 15 Pakete im Gesamtwert von fast 5500 Euro beschlagnahmt werden, zu deren Abtransport ein großer Polizei-Kombi notwendig war.

Der beschuldigte 45-jährige Paket-Fahrer war bei der Durchsuchung selbst nicht anwesend, hat aber mittlerweile Hausverbot bei seinem Arbeitgeber in Germering.

Auch interessant: der Blaulichttiker für die Region FFB

Lesen Sie außerdem: Das Geheimnis des Feuerteufels - ein Brucker Regio-Krimi

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in FFB: 16 neue Infektionen - wieder Reise-Rückkehrer betroffen
Coronavirus in FFB: 16 neue Infektionen - wieder Reise-Rückkehrer betroffen
Corona-Lage in Bayern spitzt sich zu: Immer mehr Schüler in Quarantäne - ganze Klassen vom Unterricht ausgeschlossen
Corona-Lage in Bayern spitzt sich zu: Immer mehr Schüler in Quarantäne - ganze Klassen vom Unterricht ausgeschlossen

Kommentare