In der Pfarrei St. Martin waren im Gottesdienst am Dreikönigstag drei „Sternsinger“ anwesend – es handelte es sich um die diensthabenden Ministranten im Gottesdienst, die Sternsinger-Kleidung trugen. Pfarrer Andreas Christian Jaster begrüßte sie und segnete sie stellvertretend für alle Kinder der Stadtkirche, die gerne Sternsinger gewesen wären.
+
In der Pfarrei St. Martin waren im Gottesdienst am Dreikönigstag drei „Sternsinger“ anwesend – es handelte es sich um die diensthabenden Ministranten im Gottesdienst, die Sternsinger-Kleidung trugen. Pfarrer Andreas Christian Jaster begrüßte sie und segnete sie stellvertretend für alle Kinder der Stadtkirche, die gerne Sternsinger gewesen wären.

Germering

Segen der Sternsinger kommt heuer anders

  • Klaus Greif
    vonKlaus Greif
    schließen

Wegen Corona hat die diesjährige Sternsinger-Aktion nicht wie gewohnt stattfinden können.

Germering – Die Stadtkirche hat stattdessen als Alternative in den Gottesdiensten am Dreikönigstag Kreide, Weihrauch und Aufkleber mit den Segensbuchstaben C, M und B gesegnet – die Buchstaben stehen für Christus Mansionem Benedicat, Christus segne dieses Haus. Ergänzt um die jeweilige Jahreszahl werden die Segensbuchstaben auf dem Türstock oder oben auf der Tür angebracht.

Dies ermöglichte es den Gläubigen, den Segen nach den Gottesdiensten selbst mit nach Hause zu nehmen. Wer keinen Gottesdienst besuchen konnte, erhielt die gesegneten Sternsinger-Utensilien in den häuslichen Briefkasten zugestellt. Zugleich bat die Stadtkirche um eine Spende für notleidende Kinder. Wer noch gesegnete Sternsinger-Gaben haben möchte, soll sich telefonisch oder per Mail bei der Stadtkirche melden. Details dazu findet man im Internet auf der Website der Stadtkirche www.stadtkirche-germering.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare