An der S-Bahnhof Harthaus

46-Jährige wird von fünf Männern betatscht - mutige Zeugen beenden den Albtraum

Fünf unbekannte Männer belästigten in der Nacht auf Samstag eine 46-jährige Frau, wie die Polizei nun mitteilte. Die Kripo Fürstenfeldbruck ermittelt. 

Germering - Die Frau stieg gegen 0.15 Uhr an der S-Bahnhaltestelle Harthaus aus und wollte zu ihrem auf dem Pendlerparkplatz abgestellten Fahrzeug gehen. Auf dem Weg dorthin wurde sie jedoch von fünf jungen, dunkelhäutigen Männern umringt. 

Wie die Polizei weiter meldet, sei die 46-Jährige von den Männern unsittlich berührt worden. Erst als zwei Passanten auf die Bedrohungslage aufmerksam wurden und couragiert eingriffen, hörte der Horror auf. Die Täter flüchteten. 

Nun sucht die Kripo weitere Zeugen, die unter der Telefonnummer 08141/6120 anrufen können. Von besonderer Bedeutung für die Ermittler sind insbesondere die beiden Ersthelfer, die dem Opfer zu Hilfe kamen. Sie werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Ein ähnlicher Übergriff ereignete sich am Wochenende in Markt Schwaben. Dort wurde eine 28-Jährige Opfer einer Sex-Attacke, die ihr Freund unterbinden konnte, der  den Täter in die Flucht schlug, wie merkur.de berichtete.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa/Andreas Arnold

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Blaulicht-Ticker für die Region FFB: Mit Alkohol im Blut aber ohne Führerschein unterwegs
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker für die Region FFB: Mit Alkohol im Blut aber ohne Führerschein unterwegs
Das Rathaus in Jesenwang bekommt einen neuen Eingangsbereich
Das Jesenwanger Rathaus soll einen Eingang erhalten, der dem ortsbildprägenden Charakter des Gebäudes entspricht.
Das Rathaus in Jesenwang bekommt einen neuen Eingangsbereich
Gute-Kita-Gesetz kommt der Stadt zugute
Die Stadt profitiert vom Gute-Kita-Gesetz der Bundesregierung, das im vergangen Jahr in Kraft getreten ist.
Gute-Kita-Gesetz kommt der Stadt zugute
Ariana Zuber vom Bund Naturschutz berichtet über fünf Jahre Repair-Café
Kaputte Dinge muss man nicht wegwerfen, man kann sie reparieren: Die Volkshochschule und der Bund Naturschutz haben vor fünf Jahren ein Repair-Café ins Leben gerufen.
Ariana Zuber vom Bund Naturschutz berichtet über fünf Jahre Repair-Café

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion