Bianca Schacks fasziniert die kleine Lioba mit dem Lied „Meine Hände sind verschwunden“. foto: gog

Germering

So lernen Eltern ihre Kinder besser kennen

  • vonStephanie Hartl
    schließen

Angebote der unterschiedlichsten Art für Eltern mit kleinen Kindern gibt es zur Genüge. Jetzt bietet die Volkshochschule (VHS) einen neuen Kurs an: FenKid. Die Abkürzung steht für „Frühkindliche Entwicklung des Kindes begleiten“.

Germering – Entwickelt hat den Kurs, der unter anderem die Konzepte von Maria Montessori und Jasper Juul vereint, eine Münchner Praxis für natürliche Geburt. In der Landeshauptstadt ist FenKid längst etabliert, nun gibt es das Ganze auch in Germering. Bianca Schacks leitet die ersten beiden Kurse bei der VHS.

Die gelernte Kinderkrankenschwester konnte sich mit diesem Konzept sofort identifizieren. Wichtiger Bestandteil von FenKid ist, dass die Eltern durch Nicht-Eingreifen in das Spiel ihr Kind besser kennenlernen und in der Entwicklung unterstützen können. „Die stille Beobachtung macht FenKid aus“, erklärt Bianca Schacks. Bei dieser Übung wird nicht gesprochen, und die Teilnehmerinnen beobachten einfach still das Verhalten ihres Kindes.

Mit einem Lied beginnt der Kurs. Währenddessen dürfen die Babys, die sich mit Krabbeln schon recht flott fortbewegen können, die Umgebung erkunden. Felix ist heute besonders mutig. Er krabbelt in die Mitte des Raumes, dorthin, wo allerlei Spielzeuge, Kuscheltiere, Rasseln und Bälle liegen, und schnappt sich einen Becher. Es dauert nicht lange und er bekommt einen Spielkameraden. Währenddessen tauschen sich die Mamas aus, es geht um die üblichen Themen wie Zähne, Schlafrhythmus und Beikost, dem Hauptthema des heutigen Kurses.

Die Übung für die Mamas heute – passend zum Thema Beikost – beginnt mit einem Löffel. „Ich schau auf die Kinder, ihr schließt die Augen“, verspricht Bianca Schacks. Dann bekommt jeder eine Himbeere auf den Löffel – langsam in den Mund nehmen und schmecken. „Wie war das für euch, als ich gesagt habe: Steckt es in den Mund?“, erkundigt sich die Kursleiterin.

Die nächste Übung ist ähnlich, doch der Löffel wird diesmal weggelassen. Augen zu, Hand auf und fühlen, reiben, riechen, hören und ebenfalls ab in den Mund mit der Rosine. Beim ersten Mal war man vorsichtiger, sagt eine Teilnehmerin. Es sei schon ein komisches Gefühl gewesen zu hören: Steck’s in den Mund, und man wusste nicht, was es ist, sagt eine weitere Mama. „Und wie oft sagen wir den Kindern: Probier das mal, das schmeckt“, erinnert Bianca Schacks ihre sieben Mütter.

Danach folgt die stille Beobachtungsrunde. Es wird ruhig, ab und zu wird gebrabbelt, gequietscht, manchmal gequengelt – die Kleinen erkunden aber vor allem, was der Boden zu bieten hat. Immer mal wieder gibt es einen Blick zur eigenen Mama. So wie Felix. Dann strahlt der Bub über beide Ohren und es geht weiter. Manchmal ist es für eine Mutter schwierig, nicht einzugreifen – sei es, weil sich der Kleine weh tun könnte oder jemanden an den Haaren zieht.

Beim nächsten Lied krabbelt Lioba, das einzige Mädchen unter lauter Buben, zu Bianca Schacks und schaut ganz fasziniert zu, wie die Kursleiterin Handbewegungen zum Lied „Meine Hände sind verschwunden“ macht. Zum Schluss dieses Kurstages steht dann noch das Thema Beikost auf dem Programm.

Bianca Schacks erklärt, was jetzt die Kleinen schon essen dürfen, was lieber noch nicht und wie wichtig es ist, dass die Eltern zusammen mit dem Kind essen.

„Es ist eine wichtige Erfahrung, nicht nur gefüttert zu werden, sondern Teil am Familientisch zu sein“, erklärt sie. Zum Abschluss gibt es noch ein Lied, und dann ist auch diese Kurseinheit schon wieder vorbei. Und die kleinen Teilnehmer sehen auch richtig erledigt aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weideschwein mit Hammer erschlagen und ausgenommen - Landwirt findet abgetrennten Kopf
Grausiger Fund an der B2 bei Germering: Unbekannte haben ein Weideschwein mit einem Hammer erschlagen und ausgenommen. Der Bauer fand nur noch den abgetrennten …
Weideschwein mit Hammer erschlagen und ausgenommen - Landwirt findet abgetrennten Kopf
Traktor überschlägt sich mehrfach - Straße gesperrt
Eine Traktorfahrerin ist am Dienstag im Graben gelandet. Das Fahrzeug hat sich mehrfach überschlagen. Die 27-Jährige wurde dabei verletzt.
Traktor überschlägt sich mehrfach - Straße gesperrt
Satire über den Familienurlaub
Wenn schon heuer keine Sommerfrische auf Kreta möglich ist, dann frischt man eben seine Urlaubserinnerungen auf. So entstand das literarische Erstlingswerk des Estinger …
Satire über den Familienurlaub
Umweltbeirat darf Publikum ausschließen
Die Sitzungen des Umweltbeirates sind eigentlich generell öffentlich. In Eichenau wird sich das in Zukunft ändern.
Umweltbeirat darf Publikum ausschließen

Kommentare