+
Der Adventskalender des Lions Clubs hat wieder 12 500 Euro für den städtischen Sozialfonds eingebracht. Bei der Dankes-Einladung an die Sponsoren im Café Zenja haben Präsidentin Ilona Eckhardt (2.v.r.) und Organisator Stephan Hetsch (r.) den Spendenscheck an OB Andreas Haas (4.v.r..) und Herbert Sedlmeier (vorne im Rollstuhl) übergeben. Auf dem Bild ist auch die künftige Lions-Präsidentin Helen Hoff (3.v.l.) zu sehen. 

Lions Club

Sozialfonds für Familien in Not aufgefüllt

  • schließen

Die 100 000-Euro-Grenze ist geknackt: Der Lions Club hat mit seiner Adventskalender-Aktion in sieben Jahren rund 111 000 Euro für soziale Zwecke erwirtschaftet.

Germering – Die Weihnachtszeit 2016 ist jetzt zwar schon ein gutes halbes Jahr vorbei. Aber beim Lions Club ist es Brauch, dass die Adventskalender-Aktion erst im Mai mit einer Einladung an alle Sponsoren abgeschlossen wird. Grund: Ende Juni endet das Lions-Jahr und damit die Amtszeit der jeweiligen Präsidenten.

Die aktuelle Lions-Chefin Ilona Eckhart, die jetzt noch sechs Wochen amtiert, begrüßte die Gäste im Café Zenja mit einer guten Nachricht: „Wir können wie im Vorjahr wieder 12 500 Euro zu treuen Händen an Herbert Sedlmeier übergeben.“ Der verwaltet als Mitarbeiter des städtischen Sozialamts einen Fonds, mit dem unbürokratisch in Not geratenen Familien und Kindern geholfen wird. Dass diese Gelder tatsächlich benötigt werden bestätigte Sedlmeier, der auch Sozialreferent des Stadtrates ist, mit wenigen Worten. „Wir bezahlen damit Betten, Bekleidung, Schuhe, Jahreskarten für die Bäder oder die Reparatur von Brillen.“ Es könne aber auch vorkommen, dass jemand nach einem zweiwöchigen Klinikaufenthalt das Krankenhaustagegeld nicht bezahlen könne, so Sedlmeier: „Auch da springen wir ein. Es handelt sich um die gesamte Palette, die man sich vorstellen kann.“ Wenn dann das Geld im Laufe des Jahres ausgeht, freue er sich darauf, dass wieder neues vom Lions Club nachkomme.

OB Andreas Haas bedankte sich deswegen ausdrücklich bei allen Helfern des Lions Clubs und bei den Sponsoren, zu denen übrigens auch von Anfang der Münchner Merkur gehört. „Wir wissen das zu schätzen, das ist keine Kleinigkeit,“ sagte der Rathauschef und fügte mit nicht zu überhörendem Stolz hinzu: „Das ist eine von vielen Gemeinschaftsaktionen, die Germering auszeichnet.“

Stephan Hetsch hat den Lions-Adventskalender im vergangenen Jahr erstmals organisiert und damit Initiator Fred Burgstaller abgelöst. Hetsch legte in seiner Bilanz eindrucksvolle Zahlen vor: 83 Sponsoren haben 733 Gewinne mit einem Gesamtwert von 23 755 Euro gespendet. 3500 Kalender sind zum Stückpreis von fünf Euro verkauft worden, es hat also jedes fünfte Los gewonnen. Der Reinerlös betrug 16 000 Euro, das sind 90 Prozent des Spielkapitals. 12 500 Euro sind an die Stadt gegangen, mit dem Rest werden andere Aktionen unterstützt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger auf dem Heimweg geschlagen und ausgeraubt
Auf dem Fußmarsch vom S-Bahnhof Germering-Harthaus nach Hause wurde ein Puchheimer (18) am frühen Dienstagmorgen von drei Männern beraubt. Sie schlugen ihn auch.
18-Jähriger auf dem Heimweg geschlagen und ausgeraubt
Wenn Finnen jodeln und Gummistiefel zum Kunstwerk werden
Was ist einfacher? Als Deutscher finnischen Tango zu tanzen oder als Finne zu jodeln? Beim Festnachmittag des Deutsch-Finnischen Clubs Puchheim zum zehnjährigen Bestehen …
Wenn Finnen jodeln und Gummistiefel zum Kunstwerk werden
Es war Liebe auf den ersten Blick durchs Fenster
Vor fast 40 Jahren haben die Eheleute Adelheid und Klaus Lindner mit Fürstenfeldbruck einen festen Wohnort gefunden. Eine noch längere Konstante ist ihre Ehe.
Es war Liebe auf den ersten Blick durchs Fenster
Überfall in Fürstenfeldbruck: Mann mit Baby ausgeraubt
Mitten in Fürstenfeldbruck ist ein Mann am Montag Opfer eines Raubüberfalls geworden. Er war mit seinem sechs Monate alten Baby unterwegs. 
Überfall in Fürstenfeldbruck: Mann mit Baby ausgeraubt

Kommentare