+
Stadtmarketing-Professor Joachim Vossen hat im Stadtentwicklungsausschuss eine positive Bilanz seiner Tätigkeit gezogen. 

Germering

Stadtmarketing punktet mit Erfolgen

  • schließen

Vor sechs Jahren ist Professor Joachim Vossen mit seinem Institut für Stadt- und Regionalmanagement (IRS) beauftragt worden, ein Stadtmarketing zu entwickeln und durchzuführen. 

Germering – Zum Jahresende läuft das von der Städtebauförderung unterstützte Projekt aus. Vossen zog jetzt eine Bilanz seiner Arbeit. Professor Joachim Vossen erinnerte im Stadtentwicklungsausschuss ein letztes Mal daran, wie sich das Stadtmarketing seit dem Beginn seiner Tätigkeit vor sechs Jahren entwickelt hat. Die finanzielle Förderung des Projekts endet Ende Dezember, und kann auch nicht verlängert werden, wie OB Andreas Haas erklärte. Die Arbeit des Stadtmarketings hört mit dem Abschied von Vossen aber nicht auf. Sie wird vom Büro für Standortförderung im Rathaus fortgesetzt. Das von Petra Tech geleitete Amt war schon im Laufe des Jahres entsprechend umstrukturiert und um eine Stelle erweitert worden.

Vossen präsentierte die Entwicklung des Stadtmarketings im Schnelldurchlauf. Zu Beginn seien die Fragen der Standortoptimierung und der Standortanalyse diskutiert worden. Mit zu den ersten konkreten Umsetzungen des Projekts habe dann die Einführung einer neuen Weihnachtsbeleuchtung gehört.

Das von Vossen ausgearbeitete Gestaltungskonzept zielt ebenfalls in die Richtung einer Verschönerung der Innenstadt. Geschäfte erhalten nach einer Prüfung Zuschüsse für neue Möbel, Markisen oder andere Neugestaltungen. Zwei Läden haben sich mittlerweile dafür beworben.

Wichtige Rolle für den Einzelhandel

Eine wichtige Rolle in der Zentrumsentwicklung spielt Vossen zufolge der Einzelhandel. Hier seien vor allem dank des Engagements von Katrin Schmidt – CSU-Stadträtin, Inhaberin der Buchhandlung Lesezeichen und mittlerweile Vorsitzende des Wirtschaftsverbands – in den vergangenen Jahren zahlreiche Ideen in die Tat umgesetzt worden. Das reicht vom Kunst- und Musikzauber und dem Weihnachtszauber über den Stiefelspaß am Christkindlmarkt bis hin zu Germeringer Lieblingsläden.

Die von Designer Christian Fehl entwickelte Germering-Marke, die das farbige Stadt-Logo aufgreift, hat sich laut Vossen ebenfalls etabliert. Das markante Marken-Logo sei ein Glücksfall, so Vossen. Es wird künftig auch bei den neu entwickelten Orts-Eingangsschildern, die in Kürze aufgestellt werden, und bei der beschlossenen Beschilderung der Innenstadt verwendet werden.

Die Schaffung der Germering-Marke wird laut Vossen von einem Großteil der Germeringer als gut eingestuft. Das und noch andere positive Einschätzungen zum Stadtmarketing sei das Ergebnis einer Umfrage. Das einzige, was auf diesem Gebiet jetzt noch fehlt, sei die Schaffung einer Wort-Marke. Hier sei man aber auch schon seit einiger Zeit fleißig am Tüfteln und Ideensuchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Amper glänzt im Schein der Luzienhäuschen
Nach wochenlangem Basteln, unzähligen Tuben Kleber und fantasievollen Ideen war es endlich soweit: Am Freitagabend wurden die kunterbunten Luzienhäuschen zum …
Amper glänzt im Schein der Luzienhäuschen
Raubüberfall auf Handy-Laden: Täter erbeutet zehn Smartphones
Der Angestellte eines Ladengeschäfts für Mobiltelefone in Gröbenzell ist am Freitag Opfer eines Raubüberfalls geworden. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Die …
Raubüberfall auf Handy-Laden: Täter erbeutet zehn Smartphones
In 25 Minuten zur Liste
Nach 25 Minuten war alles erledigt. In Rekordzeit stellten die Freien Wähler in Türkenfeld ihre Gemeinderatsliste auf. 
In 25 Minuten zur Liste

Kommentare